Sonntag, 26. August 2012

Rezension: Wo die Seele aufblüht

Hallo meine Lieben, 

ich möchte euch gerne ein Buch vorstellen, das ich über Blogg dein Buch zum lesen bekommen habe.

Es handelt sich um das Buch "Wo die Seele aufblüht - Warum ein Garten glücklich macht" vom Kreuz Verlag, geschrieben von Doris Bewernitz.


Ehrlich gesagt spricht mich das Buch äußerlich nicht so an. Doch schon die ersten Zeilen der Buchbeschreibung machten mich neugierig:

„Warum ein Regenwurm Geduld lehrt, der Kosmos des Komposts, wozu eine Kohlmeise einen Hund Braucht, die Namen der Rosen und das Credo der Nacktschnecke…“

Wir begleiten die Autorin ein ganzes Jahr in ihrem Garten. Das Buch ist den Jahreszeiten entsprechend gegliedert. Vorfrühling, Frühling, Sommer, Spätsommer, Herbst, Spätherbst und Winter.

Eigentlich wollte sie gar keinen Garten. Sie wollte ihn nur mal anschauen. Doch kaum im Garten angekommen konnte sie das Staunen nicht mehr aufhören.
Die Autorin erzählt vieles bis aufs Detail genau, so dass man sich richtig in die Situation hineinversetzen kann. Sie wartet jedes sehnsüchtig auf den Gesang der Nachtigall, lehrt uns, wie wichtig der Regenwurm für den Garten ist und wie man richtig kompostiert.

Sie hat auch Patenschaften für ihren Garten organisiert. Rosenpatenschaften. Jede einzelne Rose in ihrem Garten hat ihren eigenen Namen. Die Autorin bastelte Urkunden für die Patenschaften mit Name und einem Bild der entsprechenden Rose und verschenkt sie zu besonderen Anlässen. Mittlerweile sind es schon 120 Paten.

In diesem Buch lernt man den Garten der Autorin bis ins kleinste Eck kennen. Wie ihr Haus ausschaut, die Pforte zum Garten, wo welcher Gartenzwerg steht (die übrigens auch alle Namen bekamen), wo sie den Garten pflegt und wo sie ihn verwildern lässt.
Außerdem beschreibt sie, wie man Holundersaft oder Fruchtleder zubereitet.

Jeden Monat veranstaltet die Autorin einen so genannten Mitmachtag. Sie lädt Freunde und Bekannte in ihren Garten ein, schreibt anfallende Arbeiten auf Karteikarten und hängt diese an die Wäscheleine. Jeder Teilnehmer sucht sich dann eine Karte aus und erledigt die Aufgabe. So geht alles schneller und ihre Freunde haben Spaß daran, sich die Hände schmutzig zu machen, da sie sonst nur im Büro sitzen.
Sie genießen es sichtlich, Kartoffeln zu legen, Möhren zu pflanzen oder dem Gemüse beim wachsen zuzusehen und sie zu einem späteren Zeitpunkt zu ernten.



Das Buch hat 160 Seiten und lässt sich schön flüssig lesen. Mir hat es gezeigt, dass man vieles genauer Beobachten sollte und dass man sich auch an den kleinen Dingen des Lebens erfreuen sollte, was heutzutage leider immer mehr in den Hintergrund rückt.

Ich empfehle es jeden, egal ob mit oder ohne Garten, der ein kleines bisschen Interesse an der Natur und am gärtnern hat.


Bewertung: 5/5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Ich liebe deinen Blog. Deine Rezepte sind lecker und besonders...wirklich klasse. Ich verfolge deinen Blog sehr gern.... aus diesem Grund habe ich dir einen Award verliehen..schau mal hier: http://fadenlos.blogspot.de/2012/08/kinderschuh-award.html

    ich hoffe du freust dich darüber, so wie ich, lg, easy

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und gehe auch bei Fragen darauf ein. Da ich aber nicht ständig online bin, kann es etwas länger dauern, bis die Kommentare freigeschaltet und beantwortet werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...