Donnerstag, 25. Juli 2013

Pamk Runde 6 und was in meinem Päckchen war

Juhuu endlich ist es so weit und ich darf euch zeigen, was ins Päckchen von meiner Tauschpartnerin Ingrid durfte. Ich habe nun mit dieser Runde das zweite Mal bei Post aus meiner Küche mitgemacht und es hat, wie letztes Mal wieder sehr viel Spaß gemacht. Das Thema dieser Runde war: "Zusammen schmeckts besser - ich schenk dir ein Stück vom leckeren Glück" Jetzt warte ich nur noch auf mein Päckchen, das auch schon auf Reisen gegangen ist.




Ingrid hat ihr Paket heute schon bekommen und deshalb darf ich euch nun die Rezepte verraten :)

Also in meinem Paket für Ingrid war drin: 

  • Etwas zum knabbern...
    ... geröstete Kichererbsen
    ... Käsetaler
  • Etwas süßes...
    ... Johannisbeermuffins mit Haferflockenstreusel
  • Etwas zum trinken...
    ... Johannisbeersirup

Anfangen möchte ich mit dem Rezept für die Käsetaler. Wenn man Käse mag, sind die wirklich suuuper lecker. Ihr könnt statt dem Schwarzkümmel natürlich auch Sesam oder so nehmen zum draufstreuen. Aber ich finde, der Schwarzkümmel passt am besten zu den Talern.


Zutaten für ca. 2 Backbleche:
  •    250 g Mehl
  •    1 TL Backpulver
  •    2 TL Salz
  •    1 TL Paprikapulver
  •    1 Ei
  •    125 ml Schlagsahne
  •    125 g Butter
  •    200 g Bergkäse
  •    1 Eigelb und etwas Milch zum Bestreichen
  •    etwas Schwarzkümmel
Alle Zutaten außer das Eigelb, der Milch und den Schwarzkümmel in eine Schüssel geben und zu einen geschmeidigen Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben.
Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 
Den Teig auf einer bemehlten Fläche ca. 1 cm dick ausrollen und mit einem Ausstecher Taler ausstechen. 
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Taler mit etwas Abstand zueinander drauf legen. Das Eigelb mit etwas Milch verquirlen, die Taler damit bestreichen und mit Schwarzkümmel bestreuen.
Im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 12 - 15 Minuten backen, bis die Kekse leicht braun werden.


Die gerösteten Kichererbsen sind mir jetzt schön öfters im Internet begegnet. Und immer dachte ich mir, die mach ich jetzt. Aber dazugekommen bin ich nie. Nun hab ich mich wieder daran erinnert und sie kamen mit ins Päckchen.



Zutaten:
  •    600 g Kichererbsen in Dosen
  •    Neutrales Öl, z. B. Sonnenblumenöl, oder Rapsöl
  •    Salz
  •    1 TL Chilipulver
  •    1 TL Brathähnchengewürz
  •    1 TL Paprikapulver edelsüß
Zuerst die Kichererbsen abseihen, kurz abwaschen und auf einem Geschirrtuch ausbreiten. Etwas trockentupfen.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 190°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Backerbsen darauf so verteilen, dass alle schön nebeneinander und nicht übereinander liegen. Für 30 bis 35 Minuten in den Ofen schießen, bis sie goldbraun und knusprig sind. Alle 10 Minuten kurz am Backblech rütteln, so dass sich die Kichererbsen drehen. Die Zeitangabe ist nur ein ungefährer Wert, da jeder Ofen anders ist, also aufpassen, dass nichts verbrennt ;).
Sind die Kichererbsen fertig, in eine Schüssel geben, mit ein Paar Tropfen Öl vermischen und dann in den Gewürzen wälzen. Wer will kann auch noch Kreuzkümmel, Knoblauch, usw. dazugeben.


Da wir selbst Johannisbeeren im Garten haben, wollte ich unbedingt etwas damit machen. Als erstes bin ich auf die Johannisbeermuffins mit Haferflockenstreusel gestoßen. Streusel mit Haferflocken? Hab ich noch nie gehört, aber genau deshalb wollte ich sie ausprobieren. Und sie waren super lecker.


Zutaten für ca. 1 Muffnblech:
  •    50 g Butter
  •    100 ml Milch
  •    1 Ei
  •    60 g Zucker
  •    1 TL Vanillezucker
  •    130 g Weizenmehl
  •    1 TL Backpulver
  •    1 Prise Salz
  •    125 g Johannisbeeren
Für die Streusel:
  •    40 g kalte Butter
  •    30 g Haferflocken
  •    30 g Weizenmehl
  •    40 g Zucker
Zuerst beginnen wir mit den Streuselteig. Dafür alle Zutaten gut verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank geben.
Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Muffinblech mit Förmchen auslegen. Eier, Zucker und Vanillezucker cremig schlagen, weiche Butter (evtl. in der Mikrowelle etwas schmelzen) und Milch hinzufügen und alles gut verrühren. Nun noch Mehl und Backpulver unterrühren.
2/3 der Johannisbeeren unter den Teig heben und in den Muffinformen verteilen. Die restlichen 1/3 Johannisbeeren darauf verteilen. Den Streuselteig aus den Kühlschrank nehmen und auf die Muffins bröseln.
Das Blech für ca. 25 Minuten in den Ofen geben, bis die Streusel schön goldbraun werden.


Das zweite Johannisbeer-Rezept ist ein Johannisbeer-Sirup. Schmeckt ebenfalls lecker und ist nicht zu süß. Einfach im Verhältnis 1/7 mit Wasser, Weißwein oder Sekt mischen.


Zutaten für 1 - 1,5 Liter:
  •    2,5 kg rote Johannisbeeren
  •    500 g Zucker
  •    Saft einer Limette
Die Johannisbeeren waschen und von den Steilen zupfen. Die Beeren in einen Topf geben, soviel Wasser hineinschütten, bis die Beeren knapp bedeckt sind und langsam aufkochen lassen. 15 - 12 Minuten leise köcheln lassen, bis alle Beeren aufgeplatzt sind. Dabei immer mal wieder umrühren.
Die Beeren durch ein mit einem Mulltuch belegtes Sieb gießen (den Saft auffangen) und abtropfen lassen. Wer Zeit hat, dann dies ruhig über Nacht stehen lassen.
Den Saft mit Zucker und Limettensaft in einen Topf geben und wieder aufkochen lassen. Ca. 10 Minuten leise vor sich hin köcheln lassen und sofort in heiß ausgespülte Flaschen abfüllen und den Deckel draufschrauben.
Nun nur noch abkühlen lassen und dann genießen ;)



Soo das war alles in meinem Paket. Wer hat denn diese Runde auch noch mitgemacht? Und was habt ihr alles gezaubert? Schreibt gerne auch den Link zu euren Rezepten zum Kommentar ;)

Kommentare:

  1. Da hattest darin sehr schönes Paket.

    Liebe Grüsse
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje immer diese Smartphones:-) "da hättest du ein schönes Paket" soll es heißen :-)

      Löschen
  2. ein schönes Paket hast du da gepackt.
    Den Johannisbeer sirup werde ich wohl mal nachmachen, ich bin dieses Jahr irgendwie im Sirup Fieber :-)

    lg
    Moni vom Küchenfieber

    AntwortenLöschen
  3. So Tauschpaket ist immer eine tolle Sache :)

    AntwortenLöschen
  4. geröstete Kichererbsen sind ja mal ne tolle Idee! Das muss ich auch mal machen!

    AntwortenLöschen
  5. Ein tolles Packet hast Du gepackt. Die Käsetaler kommen auf meine To DO Liste :)

    AntwortenLöschen
  6. Hab alles auf meine Nachkochliste gesetzt, wobei die Käsetaler und die Kichererbsen gleich gemacht werden, die Streusel werde ich auf mein Crumble geben. Nur der Saft muss noch warten! Die Muffins auch, hab heute schon zwei Bleche gebacken.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo :)
    Ich habe deine Muffins in einer Vollkornvariante nachgebacken. Sehr lecker, besonders die schöne Säure der Johannisbeeren.

    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und gehe auch bei Fragen darauf ein. Da ich aber nicht ständig online bin, kann es etwas länger dauern, bis die Kommentare freigeschaltet und beantwortet werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...