Donnerstag, 31. Januar 2013

Kochbuch {Saucen} Samtig, Schaumig, Cremig

Heute darf ich euch ein Kochbuch vorstellen. SAUCEN samtig, schaumig, cremig vom Kosmos Verlag.

Wie es der Name schon sagt, geht es in diesem Kochbuch nur um Saucen. Egal ob warm oder kalt, ob herzhaft oder süß. Und so sieht es aus:



  • 160 Seiten
  • laminierter Pappband
  • 268 x 237 mm (L x B)
  • 1. Auflage 2010
  • ISBN: 978-3-440-12241-9
  • Autor: Peter Auer

Kurzbeschreibung:

"DIE SICHERE BASIS / Aromatischer Grundfond, herzhafte Schmorsauce, feine Rahmsauce, fruchtige Vinaigrette, würziges Pesto, luftige Zabaione - Schritt für Schritt entstehen die passenden Begleiter für Fleisch, Fisch, Salat, Gemüse, Pasta und Dessert.

VERSTEHEN; WAS WIRKLICH WICHTIG IST / Saucentexturen und -techniken, Küchenzubehör, Profitipps zu Produkten, Vorbereitung und Zubereitung, Pannenhilfe - so gelingt alles mühelos!

KREATIVE VARIATIONEN / Wer weiß, worauf es bei der Zubereitung wirklich ankommt, hat auch Lust, die 180 Rezepte für Saucen, Pesto, Dips und Chutneys auszuperobieren und selbst mit unterschiedlichen Zutaten zu experimentieren."




Das Buch ist in folgende Punkte gegliedert:
  • Die Basics
    Saucenvielfalt, Küchenwerkzeige, Basis für Fonds, Gemüse und Kräuter, Sauen würzen, Saucentechnik und Saucen binden.
  • Dunkle Saucen
    Dicht und samtig: die ideale Ergänzung für alle kräftigen Fleischgerichte
  • Helle Saucen
    Cremig und sahnig: für helles Fleisch, Geflügel und Gemüse
  • Saucen für Fisch
    Leicht und elegant: für Zander, Seezunge, Lachs & Co. und auch für Meeresfrüchte
  • Buttersaucen
    Klassisch gut: Beurre blanc, Kräuterbutter und Sauce hollandaise
  • Gemüse- & Fruchtsaucen
    Die vegetarische Begleitung: für Pasta, Reis, Gemüse, aber auch für Fleisch und Fisch
  • Kalte Saucen
    Vielseitig einsetzbar: Mayonnaise, Pesto, Vinaigrette, Chutney und Dips
  • Dessertsaucen
    Warm und kalt: die köstliche Krönung für Eis, Pudding, Früchte oder Kuchen



Aufbau der Rezepte und des Buches:

Gleich auf den ersten Seiten des Buches findet man die Basics. Infos über Küchenwerkzeuge, Kräuter, Saucen binden usw. Das finde ich toll zum nachlesen.

Dann beginnen die unterschiedlichen Kapitel. Jedem Kapitel ist eine Doppelseite gewidmet mit einem Foto und Kurzbeschreibung des Kapitels (wie Foto oben: Gemüsesaucen & Fruchtsaucen). 


Als nächstes folgen die Rezepte. Auf der linken Seite angefangen mit den Zutaten, schön übersichtlich untereinander geschrieben. Außerdem steht darunter noch der Zeitbedarf und zu was die Sauce gut passt. Das finde ich sehr praktisch, da man so auch gut planen kann und schnell die passende Sauce für ein Gericht findet. 
Ebenfalls übersichtlich geschrieben und nummeriert ist die leicht verständlich formulierte Zubereitung. Bei vielen Rezepten steht dabei, was wichtig und zu beachten ist.

Manche Rezepte nehmen eine Doppelseite mit Fotos ein, manche haben kein Foto dabei (was ich sehr schade finde, da ich hauptsächlich nach dem Aussehen koche). Für viele Saucen-Rezepte findet man im Anschluss Variationsmöglichkeiten. Nehmen wir beispielsweise die Tomatensauce mit frischen Kräutern. Variationsmöglichkeiten sind: Tomatensauce mit Oregano, Tomatensauce mit grünen Tomaten, Tomatensauce all`arrabbiata oder Tomatenschaum ganz in Weiß.


Auf den letzten Seiten findet man zwei Register. Eines ist alphabetisch geordnet und das andere ist nach Gerichte geordnet. Also quasi welche Sauce passt zu Geflügel, Fisch & Krustentiere, Salate, Desserts & Kuchen und so weiter.
Im Alphabetischen Register findet man die Rezepte oft zweimal oder öfters. Die Schokoladensauce mit Chili findet man sowohl unter S, für Schokolade, als auch unter C für Chili. So findet man die Rezepte besonders schnell.


Ebenfalls auf zwei der letzten Doppelseiten findet man die kleine Pannenhilfe und etwas über Küchentechnik, Definitionen von z.B. Anschwitzen, Gratinieren, Klären, Passieren oder Reduktion.
Was zu tun ist, wenn die Sauce zu fett, zu salzig, zu farblos, ... ist, das findet man dann unter Pannenhilfe.



Nachgekocht:

Natürlich kann ich nicht einfach ein Kochbuch vorstellen und für gut befinden, wenn ich gar nichts daraus nachgekocht habe. 
Also habe ich mich an der Himbeersauce versucht.


Und was soll ich sagen? Sie war super lecker. Für mich war Himbeersauce immer nur pürierte Himbeeren mit etwas Zucker. Doch die Himbeersauce aus diesem Kochbuch ist etwas aufwendiger. Hier ist das Rezept:


Ich habe die Himbeersauce zu einer Bayrisch Creme gegessen (das Rezept gibt es auch bald hier). Das hat perfekt gepasst. 
Laut Rezept hätte man die Sauce noch durch ein feines Sieb passieren sollen. Wie ihr auf dem Foto seht, habe ich das nicht gemacht. Mich stören nämlich die kleinen Kernchen nicht :)


Fazit:
Ich finde das Saucen-Kochbuch wirklich toll. Man findet viele, und vor Allem auch vielseitige Saucen-Rezepte. Herzhafte und süße. Einfache und komplizierte. Auch die Fotos und das Cover sind sehr gelungen.
Einen Abstrich muss ich jedoch machen. Für mich ist wichtig, dass bei den Rezepten Fotos dabei sind. Das ist bei diesem Kochbuch leider nicht der Fall. Es sind zwar viele Bilder abgebildet, aber nicht zu jedem Rezept. Und ich koche nun mal eher nach Bilder, als nach Rezepte ;)

Dienstag, 29. Januar 2013

Blogevent {eure liebsten Pasta-Rezepte}

Hier kommt mein erstes Blogevent! Dabei dreht sich alles um Pasta. Ich finde, Nudeln gehen immer. Egal ob herzaft oder süß, ob mit schnellen oder aufwendigen Soßen. Bei diesem Event suche ich eure allerliebsten Pasta-Rezepte! Gerne auch eigene Kreationen.



Und natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen.

Aber erst einmal zum Ablauf:
  • Veröffentlicht bis zum 28.02.2013, 17.00 Uhr einen Post auf eurem Blog mit eurem Teilnahme-Rezept mit Rezeptbild (das werde ich für die Zusammenfassung benutzen)
  • Verlinkt dieses Blogevent in eurem Eintrag und fügt den Event-Banner ein
  • Es dürfen ausschließlich neue Posts verwendet werden
  • Schreibt den Link eures Rezeptes unter diesem Post als Kommentar mit eurer email-Adresse
  • Pro Teilnehmer dürfen bis zu zwei Rezepte eingesendet werden
Nach Ablauf des Events werde ich alle Einsendungen in einem Post zusammenfassen und anschließend die Gewinne auslosen. Entweder per Hand, oder wieder mit der Fruit Machine :)

Die Gewinner kontaktiere ich per Mail und ihr habt dann eine Woche zeit, mir zu antworten und eure Adresse zuzusenden.


Und jetzt endlich zu den Gewinnen ;)

Zu gewinnen gibt es drei tolle Kochbücher vom Dr. Oetker Verlag. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank dafür.

1. Platz



2. Platz




3. Platz


 

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Kochen und Rezepte veröffentlichen und freue mich schon auf eure tollen Rezepte ;)


Sonntag, 27. Januar 2013

Kartoffelsüppchen mit Speck-Käse-Datteln

Suppen gehen in der Winterzeit immer. Sie wärmen schön nach einem langen Winterspaziergang und schmecken dazu noch lecker. 
Heute stelle ich euch ein Kartoffelsüppchen mit Speck-Käse-Datteln vor. Das Rezept habe ich aus der Lecker-Zeitschrift vom Dezember, ich habs nur ein bisschen umgeändert.


 Zutaten für 4 Portionen:
  •    1 Zwiebel
  •    1 Möhre
  •    75g Sellerie
  •    500g Kartoffeln
  •    1 kleine Stange Lauch
  •    2 EL Öl
  •    2 TL Gemüsebrühe
  •    etwas Petersilie
  •    6 Scheiben Bacon
  •    2 Scheiben Käse (Emmentaler, Gouda...)
  •    12 Datteln ohne Kern

1 Zwiebel schälen und würfeln. Möhre, Sellerie und Kartoffeln schälen, waschen und klein schneiden. Lauch putzen, waschen und ebenfalls klein schneiden.


2 1 EL Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel darin andünsten. Kartoffeln und Gemüse dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen. 800ml Wasser angießen, aufkochen und Brühe einrühren. Zugedeckt ca. 25 Minuten köcheln lassen.

3 Petersilie waschen, trocken schütteln, fein hacken und beisete stellen. Käse in dünne Streifen schneiden und die entkernten Datteln damit füllen. Bacon halbieren und um die mit Käse gefüllten Datteln wickeln. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Datteln darin rundherum braten, bis der Bacon knusprig ist. Immer 3 Datteln auf einen Holzspieß stecken.

4 Suppe mit einem Mixer pürieren und wer will durch ein feines Sieb in einem Topf streichen. Mit Salz und PFeffer abschmecken, anrichten und mit etwas Petersilie bestreuen. Mit einem Dattelspieß garnieren.


 

Samstag, 19. Januar 2013

Ei und Speck im Toastkörbchen

Die Kombination von Speck und Ei finde ich einfach toll. In allen Variationen. In letzter Zeit habe ich auf einigen Blogs ein Rezept für Ei mit Speck im Toastkörbchen gesehen.


Da das Rezept so einfach ist, zeige ich es euch in Bildern.

Alles was ihr für ein Körbchen braucht:
  •  eine Scheibe Toast
  •  etwas Margarine
  •  eine Scheibe Bacon, in der Mitte geteilt)
  •  ein kleines Ei




Nun ab in den Ofen damit. Bei 200°C Umluft ca. 15 - 20 Minuten lang, bis das Ei gestockt ist, backen.

Mit Salz und Pfeffer würzen und am Besten noch warm genießen.


 
 

Donnerstag, 17. Januar 2013

Und wieder eine neue Box, die {Cuppabox}

Kennt ihr schon die Cuppabox? Ich habe sie vor Kurzem beim surfen im Internet gefunden. Es handelt sich NICHT, wie bei den meisten Boxen um eine Beauty-Box, sondern um eine Tee-Box. Für Tee-Liebhaber, wie mich natürlich ein Traum :)

Und so sieht sie aus, die Cuppabox



Hier seht ihr alles Wichtige im Überblick (zum Vergrößern einfach aufs Bild klicken)

 
Ich persönlich finde die Idee wirklich super. Ist mal eine schöne Abwechslung zwischen den ganzen Beauty-Boxen.
Super finde ich vor Allem, dass man zwischen schwarzer Tee, grüner Tee, Früchtetee, Kräutertee und Rooibos-Tee wählen kann. So kann schon mal ausgeschlossen werden, dass man eine Teesorte bekommt, die man gar nicht mag.



Für viele scheint der Preis von 9,99€ bestimmt etwas teuer. Wenn man aber nachdenkt, was ein qualitativ hochwertiger Tee kostet, ist der Preis absolut OK. Und wenn man die letzten Boxen im Rückblick anschaut, war immer eine kleine Beigabe dabei.

Na, hab ich euch neugierig gemacht? ;) 
Ich hab für euch noch einen 20% Gutscheincode, falls ihr die Cuppabox erst einmal austesten möchtet. Gebt bei der Bestellung einfach den Gutscheincode: "Winterzeit" ein, und schon ist sie für euch 20% günstiger.

Ich durfte mir eine kostenlose Cuppabox bestellen. Wenn sie bei mir angekommen ist, werde ich sie euch vorstellen :)

Kennt jemand von euch schon die Cuppabox? Oder hat sie sogar schon jemand abonniert?



Mittwoch, 16. Januar 2013

schnelles Schichtfrühstück {oder} Müsli mit Himbeerjoghurt

Heute gab es bei mir wieder mal etwas richtig leckeres zum Frühstück. Das Beste daran: es geht schnell.
Ich bin zwar eher der Typ, der gerne etwas deftiges, wie Eier mit Speck, zum Frühstück ist, aber ab und zu habe ich auch mal Lust auf Müsli oder etwas süßes. Und genau so ein Tag war heute. Also habe ich mir ein schnelles Schichtfrühstück oder besser gesagt ein Müsli mit Himbeerjoghurt gemacht.


Alles was ihr dafür braucht:
  •    1 Becher Joghurt
  •    1 handvoll gefrohrene Himbeeren
  •    nach belieben etwas Zucker
  •    Müsli

Nun gehts los:

Zuerst gebt ihr die gefrorenen Himbeeren in eine Schüssel und taut sie in der Mikrowelle auf. Dann schön zwermantschen und abkühlen lassen.
Als nächstes kommt der Joghurt zu den Himbeeren. Dann alles gut vermengen. Wenn ihr gerade keine Himbeeren habt, könnt ihr natürlich auch anderes Obst hernehmen oder ihr gebt Marmelade eurer Wahl zum Joghurt.

Wenn alles gut vermengt ist, den Himbeerjoghurt abwechselnd mit etwas Müsli in ein Glas schichten.

Und schon ist euer Frühstück fertig. Lasst es euch schmecken ;) 


Samstag, 12. Januar 2013

Neuigkeiten

Es gibt wieder etwas neues auf meinem Blog, ich habe ein bisschen was bei den Seiten verändert und hinzugefügt.


Eine neue Seite habe ich Rezepte von A-Z genannt. Dort findet ihr alle Rezepte, die ich auf meinem Blog veröffentlicht habe, nach Buchstaben geordnet. So ist es etwas übersichtlicher, wenn ihr mal ein Rezept sucht. Diese Liste werde ich immer wieder aktialisieren.

Und noch eine Seite ist dazugekommen. Und zwar Blogg dein Buch Rezensionen. Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habe, bekomme ich öfters mal von Blogg dein Buch die Möglichkeit, Bücher zu lesen und anschließend eine Rezension auf meinem Blog zu veröffentlichen. Diese findet ihr in Zukunft nur noch auf dieser Seite. 

Dienstag, 8. Januar 2013

saftige Zitronenmuffins

Darfs auch mal etwas einfaches sein? Mal etwas Anderes zum Kaffee, als aufwendige Torten und Cupcakes? Zum Beispiel fluffige und saftige Zitronenmuffins?
Sie schmecken nicht nur lecker, sondern sehen auch noch ganz hübsch aus und sind schnell gemacht.


1 Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale in eine große Schüssel geben und gut verrühren.

2 Zitronensaft, Joghurt, Öl und das Ei dazugeben und zu einem gleichmäßigen Teig verrühren.

3 Eine 12er Muffinform entweder mit mit Papierförmchen auslegen oder mit Margarine einfetten.

4 Den Teig nun in die vorbereiteten Förmchen füllen und in den Ofen schieben.

5 Die Muffins ca. 20 - 25 Minuten bei 180°C Umluft backen. Sie sollten an der Oberfläche leicht bräunlich werden.


6 Nach dem Auskühlen kommt nun noch der Zuckerguss. Puderzucker mit etwas Zitronensaft vermischen, so dass eine zähe Masse entsteht. Aber passt auf, dass es nicht zu flüssig wird. Also den Zitronensaft lieber Tropfenweise dazugeben und immer wieder umrühren. 
Entweder die Muffins mit dem Zuckerguss bestreichen oder einen Klecks davon auf den Muffin geben und runterlaufen lassen. Als Deko könnt ihr Zuckerperlen, oder wie ich, Schokostückchen draufstreuen.

 

Donnerstag, 3. Januar 2013

Knusprige Garnelen mit Cocktailsoße

Liebt ihr die Garnelen-Box von Nordsee genau so wie ich? Dann ist das Rezept genau richtig für euch! Ich liebe sie, doch die Box ist mir eindeutig zu teuer.


Für vier Portionen braucht ihr:
  •   1 Packung TK-Garnelen
  •   etwas Mehl
  •   2 kleine Eier
  •   Paniermehl

Für die Cocktailsoße:
Die Soße habe ich aus mehreren Rezepten erstellt, da mir kein Rezept gut genug war ;) 
  •   4 EL Mayonaise
  •   3 EL Tomatenketchup
  •   4 EL Saure Sahne
  •   1/2 Knoblauchzehe
  •   2-3 EL Worcestershire Soße
  •   1 Spritzer Zirtonensaft
  •   1 EL grüne Pfefferkörner
  •   Salz, Pfeffer, Tabasco

Zubereitung:

Die Garnelen aus der Gefriertruhe holen und in eine Schale zum auftauen geben. In der Zwischenzeit macht ihr am Besten die Soße, damit die schön durchziehen kann. Mayo, Ketchup, saure Sahne, Worcestershire Soße und Zitronensaft in einer Schale vermischen. Den Knoblauch pressen und zusammen mit den Pfefferkörnern dazugeben. Nun noch mit Salz, Pfeffer und Tabasco abschmecken und zur Seite stellen.
Die aufgetauten Garnelen mit Mehl, Ei und Paniermehl Panieren und im Fett (oder in der Fritteuse) knusprig braten.
Die Garnelen sofort mit der Soße servieren. Dazu passen Kartoffelecken oder Pommes.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...