Freitag, 21. Februar 2014

{Tränchenkuchen} der vielleicht beste Käsekuchen der Welt

Ja, es stimmt, dieser Kuchen ist meeega lecker. Für mich der beste Käsekuchen, den ich je gegessen habe. Innen ist er schön cremig und samtig und durch die Birnen kommt noch ein süß-fruchtiger Geschmack mit rein.

Sogar Oma und Opa sind begeistert davon und haben gleich das Rezept angefordert. Das ist schon eine große Ehre!

Die Zutaten reichen für eine normal-große Springform (26 cm Durchmesser). Ich habe jedoch den Kuchen etwas kleiner gemacht (ca. 18 cm Durchmesser). Dafür hab ich einfach ungefähr zwei Drittel der Zutaten genommen.

Tränchenkuchen mit Birnen


Zutaten für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 70 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver

Zutaten für die Füllung:
  • 500 g Magerquark
  • 150 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • 1 Ei
  • 2 Eigelb
  • 250 ml Sahne
  • 250 ml Milch
  • 150 ml Öl (ich hab Rapsöl genommen)
  • 6 Birnenhälften (frisch, oder aus der Dose)

Zutaten für den Belag:
  • 2 Eiweiß
  • 6 EL Puderzucker


Mehl, Zucker, Butter, Ei und Backpulver miteinander verkneten, bis ein schöner Teig entsteht. Die Springform einfetten und anschließend mit Mehl bestäuben. Oder ihr fettet nur den Rand ein und legt den Boden mit Backpapier aus.
Den Teig ausrollen und Boden und Rand damit einkleiden.

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.


Den Quark in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät kurz cremig rühren. Die restlichen Zutaten nach und nach zugeben und so lange rühren, bis eine glatte Flüssigkeit entsteht.
Die Birnen in grobe Stücke schneiden und unter die Quarkmasse heben.
Die Masse in die Springform füllen. Die Masse ist übrigens sehr flüssig. Den Kuchen 70 Minuten backen.


Nach ca. 60 Minuten Backzeit das Eweiß mit dem Puderzucker steif schlagen. Nach den 70 Minuten Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen und den Eischnee darauf verteilen. Dabei mit einer Gabel den Eischnee hoch zupfen.

Den Kuchen nochmal für 10 Minuten bei gleicher Hitze backen. Und nicht länger, als 10 Minuten, da der Eischnee sonst zu fest wird und sich dann keine Tränchen bilden. 
Etwas abkühlen lassen und den Rand der Springform vorsichtig lösen.



Nun den Kuchen für mehrere Stunden, oder auch über Nacht, abkühlen lassen. Er muss wirklich ganz erkaltet sein, da er sonst innen noch nicht richtig fest ist. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, sollten sich beim Abkühlen Tränchen gebildet haben.



Mit diesem lecker-schmecker Kuchen nehme ich am Blogevent "Winter-Soulfood" von bushcooks kitchen teil.


Kommentare:

  1. Liebe Bettina,
    so ein köstlich aussehender Kuchen darf doch eigentlich gar nicht Tränchenkuchen heißen :-). Vielen Dank für Deinen schönen Beitrag.

    AntwortenLöschen
  2. Ob es der beste Käsekuchen der Welt sein wird kann ich nicht sagen, er sieht in jedemfall so aus. Er lacht einen geradezu an, das Rz nehm ich mal gleich mit, der wird meiner Familie auch gefallen ;)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Sieht wirklich sehr lecker aus. Ich liebe Käsekuchen in allen Varianten, mit Birnen hab ich ihn allerdings noch nicht probiert=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Klingt nach einer ungewöhnlichen und guten Kombi!

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm, der sieht total lecker aus. Danke für das tolle Rezept,
    lg helli

    AntwortenLöschen
  6. Ooh ich bin der absolute Käsekuchenfanatiker!!! Hihi ich dachte zuerst die Birnen bilden die Tränchen ;)
    ♥ Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Den Kuchen bäckt immer die Frau meines Kollegen. Da heißt er Goldtröpfchenkuchen.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Sieht toll aus! Und wenn sogar Oma und opa as Rezept anfordern, dann muss es einfach lecker schmecken! Überzeugt:)

    AntwortenLöschen
  9. Wow, sieht der gut aus! Da glaube ich Dir sofort, daß der schmeckt.
    Eine sehr interessante Variante. Mal schauen ob ich bei Zeiten mal eine kleine Variante für uns zwei davon backen kann.

    Gruß,
    Jens

    AntwortenLöschen
  10. Sieht ganz toll aus! Optisch schon mal großes Kino, und schmecken tut der Kuchen bestimmt auch ganz toll.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und gehe auch bei Fragen darauf ein. Da ich aber nicht ständig online bin, kann es etwas länger dauern, bis die Kommentare freigeschaltet und beantwortet werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...