Samstag, 19. April 2014

{Rezension} Low Carb - Das Kochbuch

Vor kurzer Zeit habe ich euch schon mein erstes Low-Carb Kochbuch vorgestellt. Nun kommt das zweite Low Carb Buch, erschienen bei GU, von fünf Autoren geschrieben.


Low Carb - Das Kochbuch

Copyright by GU

Der Inhalt 
(5/5 Punkte)

Wie der Titel des Buchs schon verrät, dreht sich darin alles um Low Carb. Bevor es aber mit den vielen Rezepten (über 200!) los geht, findet man einiges an Theorie über Low Carb. Was bedeutet das eigentlich? Welche Rolle spielen Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate bei der Ernährung? Wie werde ich mit Low Carb Satt? Diesen Abschnitt finde ich persönlich sehr interessant. Nun weiß ich auch, dass Kohlenhydrate nicht gleich Kohlenhydrate sind ;)

Für Low Carb Einsteiger (oder auch Fortgeschrittene) gibt es einen Ernährungsplan für die ersten zwei Wochen. Vorgeschlagen werden dort jeden Tag ein Frühstück, Mittagessen, Abendessen und ein Zwischensnack mit Rezepten aus dem Buch.

Die Rezepte selbst sind unterteilt in allerhand Kategorien: Frühstücks-Ideen und Snacks, Bunte Salate, Suppen & Eintöpfe, Beilagen & Vegetarisches, Eierspeisen & Aufläufe, Fischgerichte, Mit Geflügel & Fleisch, Süßes "Low Sweet", Low Carb-Backideen. Jaaa, hier gibt es auch Rezepte für Süßes ;)

Copyright by GU

Die Rezepte
(5/5 Punkte)

Durch die vielen verschiedenen Kategorien sind die Rezepte sehr abwechslungsreich. Hier findet einfach jeder was für seinen eigenen Geschmack. Hinten im Buch sind noch alle Rezepte aufgereiht, die sich gut kombinieren lassen.
So findet man Rezepte, die schnell zubereitet sind, die sich gut vorbereiten lassen, die sich auch gut für Gäste eignen, was gut aufs Buffet passt, usw.
Vielleicht kann man ja bei einem Low-Carb Menü auch Gäste beeindrucken.

Die Rezepte selbst sind übersichtlich, mit Schritt für Schritt Anleitungen und Nährwertangaben gestaltet.


Aufmachung und Fotos 
(5/5 Punkte)

Die Gestaltung des Buchs gefällt mir sehr gut. Zu fast jedem Rezept gibt es ein Bild, auf dem das Gericht ansprechend drapiert und fotografiert wurde.
Auf jeder Seite findet man mehrere Rezepte mit Bilder und auch Variationsmöglichkeiten und Tipps.

Das Buch macht durch den Hardcover-Einband und dicken, glänzendem Papier einen hochwertigen und stabilen Eindruck.

Copyright by GU

Alltagstauglichkeit
(5/5 Punkte)

Die Rezepte in diesem Buch sind absolut alltagstauglich. Für viele Low Carb Rezepte aus dem Internet braucht man spezielle Produkte, die Zucker, Weizenmehl und Co. ersetzen und diese man sich erst irgendwo bestellen muss.
Die "außergewöhnlichsten" Zutaten aber hier im Buch sind Fruchtzucker und Gluten, was man aber heutzutage leicht in Reformhäusern, oder Bioläden bekommt. Den Rest der Zutaten gibts in allen Lebensmittelläden.


Fazit:
Das Buch "Low Carb - Das Kochbuch" bekam von mir alle Punkte, die zu erreichen waren. Mit viel Know-How über die Low Carb Ernährung und einem Ernährungsplan für die ersten 14 Tage, kann man schnell in die Ernährungsumstellung starten.

Donnerstag, 17. April 2014

{Osternest-Cupcakes} oder auch Angel Food Cakes mit Mascarpone-Topping

Als mir aufgefallen ist, dass es dieses Jahr noch gar kein richtiges Oster-Rezept auf dem Blog gab, musste ich dies ziemlich schnell ändern, da Ostern in rießengroßen Schritten immer näher rückt! Ich beschloss nun kurzerhand auch mal so niedliche Osternest-Cupcakes zu machen, die man an jeder Ecke des Internets findet. 

Eigentlich gibts dafür ja diese speziellen Spriztüllen, mit der man eine grün eingefärbte Creme so auf den Muffin spritzen kann, dass sie aussieht wie Gras. Da ich aber weder eine solche Tülle, noch eine grüne Lebensmittelpaste besitze und diese hier auch nicht so schnell bekommen habe, gibts bei mir einfach normal aufgespritzte Creme, die nicht aussieht wie Gras. Noch ein paar kleine Schokoeier hinein gesteckt und es sieht trotzdem irgendwie nach Osternest aus, oder? :)

Auch lächeln mich schon länger diese weißen, fluffigen Angel Food Cakes an. Habt ihr solchen schon mal gemacht, oder gegessen? Ich nicht! Und da wir zufällig Eiweiß übrig hatten, wurde es zu Angel Food Cake Muffins verarbeitet...


Angel Food Cakes mit Mascarpone-Topping



Zutaten für 12 Cupcakes:

  • 60 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 TL Backpulver
Bei einem Angel Food Cake ist es ganz wichtig, dass Mehl und Zucker mehrmals gesiebt werden. Dazu Mehl und 35 g Zucker abwiegen und dreimal in eine Schüssel sieben, beiseite stellen.

Den Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif schlagen, anschließend den restlichen Zucker (90 g) hineinrieseln lassen und weiter schlagen.
Backpulver und Mehl-Zucker Mischung hinzugeben und vorsichtig mit einem Schneebesen unterheben.

Ein 12er Muffin-Backblech mit Papierförmchen auslegen und den Teig darin verteilen. Für ca. 20 Minuten im Ofen (mittlere Schiene) backen. Stäbchenprobe nicht vergessen ;) Anschließend die Muffins vollständig auskühlen lassen.


Für das Topping:
  • 200 g Mascarpone
  • 150 g Sahne
  • etwas Puderzucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • Deko (z. B. Schokoeier, Zuckerstreusel, oder Erdbeeren)
Die Mascarpone in eine Schüssel geben, nach Bedarf mit etwas Puderzucker süßen und cremig schlagen. Die Sahne in einer zweiten Schüssel steif schlagen und das Mark einer Vanilleschote hinzugeben. Nun vorsichtig die Sahne unter die Mascarpone heben.

Die Mascarponecreme in einen Spritzbeutel füllen und auf die vollständig ausgekühlten Sponges spritzen. Mit ein paar Schokoeier (oder anderer Deko) dekorieren.


Ich habe übrigens ein paar Cupcakes mit Erdbeerscheiben dekoriert. Die passen super zum Geschmack des Angel Food Cakes und der Mascarponecreme. Hmmm... lecker :)


Mittwoch, 16. April 2014

Puten-Saltimbocca mit Tomatenrisotto und Rucola

Ich muss zugeben, ich hab noch nie selbst Risotto zubereitet. Und auch erst 2x gegessen (na gut, jetzt 3x). Eigentlich fand ich es immer ganz lecker. Vor allem, wenn es so schön pappig und matschig ist. Matschige Sachen finde ich allgemein meist besser. Ich mag auch die laschen Pommes lieber, als knusprige. Oder Backerbsen lasse ich grad extra lange in der Suppe schwimmen, dass sie sich schön vollsaugen. 


Aber nun genug von matschigem Essen... ;) Der Hauptbestandteil meines heutigen Rezeptes ist ja gar nicht mal der klebrige Tomatenrisotto, sondern saftiges Putenfleisch mit Salbeiblätter in knusprigen Baconscheiben.


Puten-Saltimbocca mit Tomatenrisotto und Rucola


Zuteten für 4 Portionen:

  • 4 große Putenschnitzel
  • 16 frische Salbeiblätter
  • 16 Scheiben Bacon
  • 1 Zwiebel
  • 5 getrocknete Tomaten
  • 3 EL Olivenöl
  • 400 g frische oder Dosentomaten
  • 250 g Risottoreis
  • 100 ml Weißwein
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Salz
  • 2 gute Hände voll Rucola
Die Zwiebel schälen und mit den getrockneten Tomaten klein schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen und darin Zwiebel und Tomaten andünsten. Frische Tomaten (oder aus der Dose) ebenfalls klein schneiden und mit in den Topf geben. Risottoreis zugeben und für ca. 3 Minuten mitdünsten.

Mit Weißwein ablöschen und Gemüsebrühe und Salz zugeben. 25 - 30 Minuten ohne Deckel bei geringer Hitze und unter Rühren köcheln lassen. Die Flüssigkeit sollte am Ende verdampft und der Reis schön cremig sein. 

Während der Risotto kocht könnt ihr schon mal das Putenfleisch vorbereiten. Die Schnitzel waschen und trocken tupfen. Jedes Schnitzel halbieren. Auf jede Seite ein Salbeiblatt legen und mit je zwei Baconscheiben umwickeln.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die eingewickelten Putenschnitzel darin braten.

Zum anrichten einen großen Klecks Tomatenrisotto auf ein Teller geben, zwei Puten-Saltimbocca darauf drapieren und etwas gewaschenen Rucola oben drauf geben.


Montag, 14. April 2014

Champignon-Frühlingszwiebel Teilchen

Nach einigen süßen und gebackenen Rezepten wirds nun wieder Zeit für ein herzhaftes Rezept. Für die, die Champignons und Blätterteig genauso gern mögen, wie ich, für die ist dieses Rezept perfekt! 

Die Teilchen sind schnell gemacht und machen auch auf einem Buffet einiges her. Man kann sie nämlich auch kalt essen, wobei ich die warme Variante bevorzuge ;)


Champignon-Frühlingszwiebel Teilchen


Zutaten für 6 Stück:
  • eine Rolle fertigen Blätterteig (275 g)
  • 200 g Champignons
  • 3 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 150 g Käse
  • 2 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Zweige Thymian
  • 1/2 Becher Schmand
  • 1 Ei
  • 1/2 Tl Stärke
Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln waschen und in kleine Ringe schneiden. Käse in kleine Würfel schneiden.

Blätterteig in 6 gleichgroße Quadrate schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Ränder der Blätterteigquadrate etwas nach innen klappen (so, wie auf dem Foto unten zu sehen).


Ofen auf 200°C bei Ober-/Unterhitze vorheizen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und Champignons mit den Frühlingszwiebeln darin andünsten bis die Flüssigkeit verdampft ist. Mit Salz und Pfeffer würzen. Herdplatte ausschalten. Thymian klein hacken und ebenfalls in die Pfanne geben. 

Schmand mit Eiweiß und Stärke gut verrühren und mit den Käsewürfeln zu den Champignons und Frühlingszwiebeln geben.

Die Gemüsemasse mit einem Löffel auf den Blätterteigquadraten verteilen. Die Ränder des Blätterteiges mit Eigelb bestreichen. Das Blech in den Ofen schieben und 15 - 20 Minuten schön goldbraun backen.


Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und hoffe, dass das Wetter noch besser wird, da ich bis Donnerstag Urlaub habe :) Habt ihr eigentlich schon etwas für die Ostertage geplant? Oder euch vorgenommen, etwas besonderes zu backen, oder kochen?


Donnerstag, 10. April 2014

{Leilas Backbuch auf Wanderschaft} Mein erstes Wanderbuch

Könnt ihr euch noch an den Post erinnern, in dem ich geschrieben hab, dass ich bei Karens Wanderbuch mitmache? Nachgebacken hab ich die Erdnuss-Krokant-Cakes

Und nun ist es soweit: Auch ich starte ein Wanderbuch! Ich hoffe, dass sich einige finden werden, die mitmachen wollen.



Ausgesucht hab ich mir das Buch "Backen mit Leila" von Leila Lindholm. Darin findet man viele leckere Back-Rezepte. Angefangen bei Kuchen, Muffins, Fruchtige Tartes, bis hin über verschiedene Brotrezepte. Auch findet man einige Variationsmöglichkeiten vieler Rezepte. Insgesamt sind es über 200 verschiedene Rezepte! Eine ganze Menge, die unbedingt nachgebacken werden müssen ;)

Das Buch wurde mir übrigens extra für diese Aktion vom AT-Verlag zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank dafür.



Wie soll das alles ablaufen?

Zuerst beginnt die "Bewerbungsphase". Jede/r Food-Blogger, die/der an dieser Aktion teilnehmen möchte, gibt mir Bescheid. Wie, erfährt ihr weiter unten.

Anschließend werde ich mir aus allen "Bewerbungen" 25 - 30 Blogger aussuchen, die mitmachen wollen.

Ich werde extra für "Leilas Backbuch auf Wanderschaft" eine geschlossene Facebook-Gruppe eröffnen. Dort könnt ihr euch dann zum gewünschten Termin eintragen. Außerdem würde ich mich freuen, wenn ihr dort auch eure Beiträge postet, damit ich sie hier in diesem Beitrag verlinken kann.

In diesen Post kommt dann die Teilnehmerliste, die ich immer mit euren Beiträgen zu den Rezepten aktualisieren werde.

Dann kanns endlich los gehen! Ich starte, such mir ein bis zwei Rezepte aus dem Buch aus, backe sie nach, schreibe darüber einen Beitrag in meinem Blog und kennzeichne das Rezept im Buch. Anschließend hole ich mir die Adresse des/der nächsten Teilnehmer/in in der Liste, schicke das Buch per Einschreiben an ihn/sie und so weiter... bis das Buch wieder bei mir angekommen ist.


Habt ihr Lust bekommen mitzumachen? Dann lest euch unbedingt noch die Regeln und Voraussetzungen durch:
  • Du musst eine deutsche Adresse haben und mindestens 18 Jahre alt sein

  • Du betreibst einen Food-Blog, der mindestens 6 Monate alt ist

  • Du solltest in der Lage sein, 1 - 2 Rezepte innerhalb von 2 Wochen zu backen und zu verbloggen. Wenn etwas dazwischen kommt, bitte früh genug Bescheid geben, damit wir die Reihenfolge ggf. noch ändern können

  • Wenn du den Beitrag zu "Leilas Backbuch auf Wanderschaft" veröffentlichst, solltest du das Logo (unten) und diesen Beitrag hier verlinken

  • Sei bei Facebook angemeldet, damit ich dich zur Aktions-Gruppe hinzufügen kann und du so auf dem Laufenden bleibst

  • Das Buch muss unbedingt per Einschreiben verschickt und die Sendungsnummer in der Facebook-Gruppe gepostet werden. Nicht dass es auf dem Weg verloren geht und das wäre natürlich schade für das schöne Buch :) Die Versandkosten müssen von jedem Teilnehmer selbst getragen werden

  • Bevor du das Buch weiterschickst, markiere das nachgebackene Rezept. Umso bunter, desto besser ;) Du darfst gerne hineinmalen, etwas reinkleben, oder sonst was machen, was dir einfällt.

  • Wie oben schon geschrieben, werden 25 - 30 Leute mitmachen, die ich mir selber aussuche



Update 05.05.2014

Die "heiße Bewerbungsphase" ist nun vorbei und es sind (inclusive mir) 28 Food-Blogger dabei. Ich freue mich soo, dass ihr alle mitmachen wollt und euch beworben habt. :) Wenn ihr wollt, dürft ihr auch gerne das untere Logo in euren Blog einbinden ;)

Hier kommt schon mal die Liste der Teilnehmer. Diese ist noch nicht geordnet, da die Reihenfolge erst in der Facebook-Gruppe festgelegt wird (die ich auch gleich noch erstelle).
Ist die Reihenfolge festgelegt, werde ich die Liste auch hier so aktualisieren. Außerdem setze ich regelmäßig die Links von euren nachgebackenen Leckereien hinter die Liste.


Update 10.05.2014

Die Liste ist nun in der richtigen Reihenfolge und das Buch macht sich bald auf die Reise. 



Hier der "Reiseplan". Mit Klick auf dem Rezeptenamen kommt ihr direkt zum Rezept auf dem jeweiligem Blog:


  1. KW 20/21 (12.05.2014 - 25.05.2014)--> Bettina (Das bin ich) / Kärleksmums 

  2. KW 22/23 (26.05.2014 - 08.06.2014)--> Daniela / Schwedische Katzenzungen

  3. KW 24/25 (09.06.2014 - 22.06.2014)--> Isabelle / Supersaftiges Weißbrot / Kladdkaka

  4. KW 26/27 (23.06.2014 - 06.07.2014)--> Lisa und Ricki / Zitronig frischer Mohnkuchen und Knäckebrot mit Mohn und Vanille

  5. KW 28/29 (07.07.2014 - 20.07.2014)--> Carina / Johannisbeer-Tarte

  6. KW 30/31 (21.07.2014 - 03.08.2014)--> Stephanie / Pekan-Bananen-Brot

  7. KW 32/33 (04.08.2014 - 17.08.2014)--> Liv / Karamellkuchen mit Pekannüssen und Haferflocken

  8. KW 34/35 (18.08.2014 - 31.08.2014)--> Joanna / Saftiges Karottenbrot mit Walnüssen 

  9. KW 36/37 (01.09.2014 - 14.09.2014)--> Elena / Apfel-Zimt-Muffins mit Streuseln

  10. KW 38/39 (15.09.2014 - 28.09.2014)--> Stephanie / Blätterteig-Nougat-Marzipan Teilchen 

  11. KW 40/41 (29.09.2014 - 12.10.2014)--> Michelle / Chocolate Scones 

  12. KW 42/43 (13.10.2014 - 26.10.2014)--> Daniela / Knusper-Blaubeerkuchen   

  13. KW 44/45 (27.10.2014 - 09.11.2014)--> Melanie / Clafoutis mit Pflaumen

  14. KW 46/47 (10.11.2014 - 23.11.2014)--> Sonja / Saftiger Schoko-Nuss-Kuchen 

  15. KW 48/49 (24.11.2014 - 07.12.2014)--> Lena / Pain d'épices 

  16. KW 50/51 (08.12.2014 - 21.12.2014)--> Tina / Kokosmakronen und Omas Knusperplätzchen 

  17. KW 52/01 (22.12.2014 - 04.01.2015)--> Alina / Zitronen-Mohn-Cupcakes  

  18. KW 02/03 (05.01.2015 - 18.01.2015)--> Christin / Katalanische Baiser - in 3 Variationen 
      
  19. KW 04/05 (19.01.2015 - 01.02.2015)--> Mareike / http://zuckerschnee.de   
      
  20. KW 06/07 (02.02.2015 - 15.02.2015)--> Christine / http://littleredtemptations.wordpress.com/    

  21. KW 08/09 (16.02.2015 - 01.03.2015)--> Moni / http://suessezaubereien.blogspot.de/

  22. KW 10/11 (02.03.2015 - 15.03.2015)--> Rike / Leilas weltbester Karottenkuchen

  23. KW 12/13 (16.03.2015 - 29.03.2015)--> Diandra / Grießkuchen mit Kirschen / Himbeer-Schoko-Marmelade 

  24. KW 14/15 (30.03.2015 - 12.04.2015)-->Ramona / www.kitchencat.de

  25. KW 16/17 (13.04.2015 - 26.04.2015)--> Bianca / http://www.elbcuisine.de 

  26. KW 18/19 (27.04.2015 - 10.05.2015)-->  Kerstin / http://verbotengut.blogspot.de/   

  27. KW 22/23 (25.05.2015 - 07.06.2015)--> Yve / http://konsumbude.blogspot.de/





Mittwoch, 9. April 2014

{Low Carb} Kokos Eis

Gestern und heute war leider nicht so das Eis-Wetter... ständig Regen, Wolken und Sonnenschein im Wechsel... eben richtiges April-Wetter! Aber ich hoffe, bald wird es wieder wärmer. Der Frühling hat ja schließlich erst angefangen ;)

Aber bis es wieder schöner wird und die Sonne sich wieder öfters blicken lässt, hab ich hier ein Rezept für ein leckeres Low Carb Kokos-Eis. Wer das Eis lieber als Normal Carb zubereitet, nimmt statt Xylit einfach Zucker.


Low Carb Kokos Eis



Zutaten:

  • 200 ml Sahne
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 30 g Kokosraspeln
  • 80 g Xylit*
Die Kokosraspeln mit 30 g Xylit* in einer Pfanne anrösten. Das ganze darf ruhig braun werden, aber aufpassen, dass es nicht verbrennt. Alles in eine Schüssel füllen und in den Gefrierschrank stellen (damit die Eismasse dann nicht wieder flüssig wird).

Die Sahne in eine Schüssel gießen und steif schlagen.

Die Dose Kokosmilch öffnen. Bitte zuvor NICHT schütteln, denn wir brauchen nur die Kokoscreme, die sich oben befindet. Am besten kauft ihr Kokosmilch mit mindestens 70% Kokosanteil (falls ihr die Auswahl habt).
Schöpft also die ganze Kokoscreme ab, bis das Kokoswasser zum Vorschein kommt und gebt die Creme in eine Schüssel. 

Die restlichen 50 g Xylit* zur Kokoscreme geben und gut verrühren. Vorsichtig die steif geschlagene Sahne und die gerösteten Kokosraspel unterheben.

Die Eismasse in Silikonformen**, Eisformen oder eine Kastenform füllen und für mindestens 6 Stunden (je nach Größe der Form) in den Gefrierschrank stellen.


** Ich hab mein Eis in Silikonformen von Silikomart gefüllt, die mir kosten- und Bedingungslos zur Verfügung gestellt wurden.

Die Form für den Osterhasen und das Osterei findet ihr HIER. Die kleinen Rosen-Eis-Pralinchen hab ich in DIESE Form gefüllt. 

Die Silikonformen haben mich schon sehr begeistert. Sie sind nicht zu dick, so dass man das Hineingefüllte leicht herausdrücken kann, haben aber trotzdem eine gewisse Formstabilität. Das Eis blieb beim herauslösen kein bisschen kleben. Die Formen fühlen sich an den Innenseiten auch total glatt an. Ich kann mir gut vorstellen, dass auch andere Füllungen, wie Schokolade, oder Kuchen, nicht an der Form kleben bleiben.


* Produkte gesponsert von LCW-shop.de

Samstag, 5. April 2014

Karottenkuchen mit Frischkäsetopping

Heute habe ich ein Rezept für einen super leckeren und saftigen Karottenkuchen. Man kann ihn auch als Resteverwertung sehen, wenn noch ein paar gelbe Rüben und Frischkäse übrig ist, wobei man zweiteres nicht unbedingt braucht, denn der Kuchen schmeckt auch lecker schmecker ohne Topping.


Wenn ihr also für morgen geplant habt, einen Kuchen zu backen und noch ein paar Karotten und Mandeln übrig habt, nur zu ;) Jetzt ist es ja schon zu spät zum Einkaufen.

Dieser saftige Kuchen würde sich aber sicher auch gut fürs Osterbrunch mit Freunden, oder der Familie eignen.



Karottenkuchen mit Mandeln



Zutaten für eine 20er Springform:

  • 200 g Karotten
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 EL Amaretto (optional)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 3 EL Milch
Karotten schälen und fein raspeln. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer kleinen Prise Salz steif schlagen.
Das Eigelb zusammen mit dem Zucker schaumig rühren. Milch und Amaretto (muss nicht sein) unterrühren. Karotten, Mandeln, Mehl und Backpulver nach und nach zum Teig geben und unterheben.
Zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben.

Den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eine Springform einfetten, bzw. den Boden mit Backpapier auslegen und den Kuchenteig einfüllen. Nun für etwa 1 Stunde in den Ofen schieben. Bitte unbedingt den Stäbchentest machen, ob euer Kuchen schon durch ist ;)

Bei beendeter Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und entweder gleich verputzen, oder noch mit dem Frischkäsetopping bestreichen.


Zutaten für das Frischkäsetopping:
  • 100 g Frischkäse
  • 50 g Puderzucker
  • 2-3 EL Milch
Frischkäse mit Puderzucker mit dem Handmixer schön glatt rühren. Löffel für Löffel die Milch hinzugeben und weiterrühren. Wollt ihr ein festeres Topping, nehmt weniger Milch, soll es bisschen flüssiger werden dann gebt noch etwas Milch hinzu. Wer will, kann auch noch etwas Vanillemark, oder Amaretto (statt Milch) unterrühren.



Auf den Fotos seht ihr, dass ich eine kleinere Form benutzt habe. Diese hat ca. 12 cm Durchmesser. Dafür habe ich ungefähr die Hälfte der Zutaten benutzt. 



Tina lädt auf ihrem Blog Tina's Tausendschön zu ihrem ersten Blogevent ein. 

Gesucht werden passende Rezepte für ein Osterbrunch. Da mein Karottenkuchen meiner Meinung nach gut rein passt, mache ich gern bei ihrem Event mit! Vielleicht ist es ja auch etwas für jemanden von euch? HIER kommt ihr direkt zum Event.

Mittwoch, 2. April 2014

{Rezension} Nudel Ade! + Give Away

Heute stelle ich euch mein erstes Low Carb Kochbuch vor. Es ist erschienen im Südwest-Verlag. Der Verlag stellt übrigens freundlicherweise noch ein Exemplar von "Nudel Ade!" für euch zur Verfügung. Das heißt, es gibt wieder ein Gewinnspiel auf meinem Blog. Aber mehr dazu weiter unten.


Nudel Ade!
Satt, schlank und glücklich mit Low Carb



Der Inhalt 
(4/5 Punkte)

In diesem Buch dreht sich alles um Low Carb. Man findet nicht nur passende Rezepte, sondern auch einiges an Fachwissen über die Kohlenhydratarme Ernährung. Man erfährt, was überhaupt Kohlenhydrate sind, für was Eiweiß und Fett gut sind, wo man Kohlenhydrate sparen kann und vieles mehr.

Dann gehts los mit den Rezepten. Unterteilt in sechs Kategorien: Fit in den Tag starten, Aus Wok & Suppentopf, Häppchen auf die Hand, Hauptsache Eiweiß, Genießen auf Tour, Köstliches Wochenende.

Auf der Rückseite findet man in der Buchbeschreibung den Satz: "Genussvoll durch den Tag - schlank und fit durchs Leben!". Das trifft für mich in Bezug auf die Rezepte leider nicht ganz zu. Für mich gehört nämlich auch Süßes und Gebackenes zum Leben. Für eine kurze Diät wäre es OK. Aber nicht für eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Rezepte für Süße Sachen findet man hier leider nicht. Deshalb muss ich in dieser Kategorie einen Punkt abziehen.


Die Rezepte
(5/5 Punkte)

Die Rezepte an sich sind sehr abwechslungsreich, wie ihr auch oben an den verschiedenen Kapiteln sicher schon erahnen konntet. Angefangen bei Frühstücksideen, über Fleisch-, Gemüse- und Fischgerichten, bis hin zu Suppen findet man viele herzhafte Gerichte.

Auch die Gestaltung gefällt mir gut. Die Rezepte beziehen sich immer auf zwei Portionen. Die Zutaten wurden auf einen kleinen "Block" geschrieben, was den Eindruck eines Einkaufszettels macht. Die einzelnen Arbeitsschritte sind genau erklärt und durchnummeriert. Auch die Zubereitungszeit findet man unter jedem Rezept.


Aufmachung und Fotos
(3/5 Punkte)

Das Buch wirkt sehr hochwertig durch den matten Hardcover-Einband und den etwas dickeren Blättern. Das Cover wurde schlicht und ROT gestaltet, worauf man nur Buchtitel, Autor und Verlag findet.

Was mich sehr stört , sind die fehlenden Fotos. Für 80 Rezepte gibt es gerade einmal 17 Rezeptbilder. Ich persönlich habe mehr Ansporn, ein Gericht nachzukochen, wenn auch ein ansprechendes Foto dabei ist.


Alltagstauglichkeit der Rezepte
(5/5 Punkte)

Dieses Buch ist sehr gut geeignet, die eine Low Carb Erährung erst einmal ausprobieren möchten, oder die, die sich nicht extra viele spezielle (oft künstliche) Produkte, die nur im Internet zu finden sind, bestellen möchten. Die Zutaten, um die Rezepte nachzukochen, findet man in allen normalen Lebensmittelläden. Das finde ich an diesem Buch sehr toll.


Fazit:
Das Buch "Nudel Ade!" erreichte bei mir 17 von 20 Punkten. Was mir nicht so gut gefällt, sind die wenigen Rezeptbilder. Außerdem findet man keine Backrezepte. 
Das Beste daran ist, dass die Zutaten alle in normalen Läden zu bekommen sind.




Und nun zum Gewinnspiel ;)

Möchtest du ein Exemplar von "Nudel Ade" gewinnen?

Dann lest euch die Gewinnspielregeln und Teilnahmebedingungen (klick) durch und beantwortet folgende Frage:

"Warum willst gerade DU das Buch "Nudel Ade!" gewinnen?"

Nachtrag: Hinterlasst bitte auch unbedingt eine Kontaktmöglichkeit (email, bloglink, etc.), damit ich euch im Falle eines Gewinns kontaktieren kann.

Das Gewinnspiel läuft nun 2 Wochen und endet am 16.04.14 um 15.00 Uhr.

Das Buch gewonnen hat Marion Pinger

Ich wünsche euch viel Glück!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...