Samstag, 31. Mai 2014

{Rezension} Ein Kuss aus der Küche

Vor kurzer Zeit wurde ich von "Edition Fischer" gefragt, ob ich nicht Lust hätte, eine Rezension über "Ein Kuss aus der Küche" zu schreiben. Schon allein der Titel gefällt mir sehr gut und deshalb hab ich kurzerhand zugesagt.
Und hier nun mein Eindruck vom Buch


Ein Kuss aus der Küche
natürlich selbst gemacht

Copyright by Edition Fischer

144 Seiten | Pappeinband | 24 x 19 cm | ISBN: 978-3-86355-206-0


"Jeder kennt und liebt sie - die Klassiker der Köstlichkeiten! Egal, ob süß oder herzhaft, zum Frühstück oder als schnellen Snack für Zwischendurch, diese Leckereien lassen Feinschmecker-Herzen höher schlagen. Kochen und backen Sie Ihre Lieblingsspeisen nach! 100% natürlich & hausgemacht!"


Inhalt und Rezepte

In diesem Buch geht es hauptsächlich darum, Supermarktprodukte, die meist allerhand Zusatzstoffe aufweisen, selbst zu machen.
Auf der Rückseite des Buchs wird mit folgenden Sätzen geworben: "Zum verschenken und selbergenießen", "Selbermachen statt Fertigsachen" und "garantiert hausgemacht - ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe".

Gegliedert sind die Rezepte in folgende neun Kategorien:
  • Frühstück (süße Brötchen mit Schokodrops, ... )
  • Milchprodukte & kalte Desserts (Joghurt, ... )
  • Zum Aperitiv (salzige Cracker, ... )
  • Herzhaftes (Fischstäbchen, ... )
  • Saucen & Dips (Barbecuesauce, ... )
  • Zum Kaffee & Tee (gefüllte Doppelkekse, ... )
  • Süßigkeiten (Schweinsohren, ... )
  • Eis (Eisbecher Sundae, ... )
  • Getränke (Granatapfelsirup, ... )
Damit man die Leckereien auch schön verpacken kann, egal ob für daheim zum selber genießen, oder zum verschenken, sind noch 20 Tolle Aufkleber enthalten.

Was mir hier fehlt, sind Bilder. Zum größten Teil der Rezepte gibt es ein Bild. Für ca. 1/3 der Rezepte findet man jedoch keins. Und ich koche und backe doch so gerne nach Bildern...


Aufmachung und Fotos

Dieses Buch sticht aufgrund des Designs gleich von anderen Büchern hervor. Es hat keinen klassischen Einband, sondern einen festen, rustikal wirkenden Pappeinband, was mir gut gefällt.

Jedes Kapitel ist in einer anderen Farbe gestaltet, mir fehlt hier jedoch noch ein "Trennblatt" zwischen den einzelnen Kapiteln, damit man weiß, dass ein neues Kapitel beginnt. 

Die Gestaltung auf dem Cover und den Innenseiten gefällt mir sehr gut und auch das Farbkonzept ist stimmig.
Zu jedem Rezept gibt es Angaben zur Haltbarkeit, Vorbereitung, Back- und Ruhezeit. Außerdem steht immer dabei, ob die Herstellung leicht, mittel, oder schwer ist.


Alltagstauglichkeit

Die meisten Rezepte lassen sich ohne viel Zubehör nachmachen. Bei einigen Rezepten benötigt man jedoch etwas speziellere Zutaten, wie Weinstein, flüssiges Lab, Joghurtferment, oder Vergeoise-Zucker, die nicht überall aufzutreiben sind. Dazu gibt es aber auf einer der letzten Buchseiten Links zu Online-Shops, wo solche Zutaten zu bestellen sind.

Viele Rezepte beanspruchen auch etwas Zeit, die man oft nicht hat. Dann fragt man sich auch, ob es nicht doch besser ist, einfache Lebensmittel, wie Backpulver, oder Joghurt, schnell zu kaufen.


Fazit: Wer gerne einmal Lebensmittel, wie Joghurt, Barbecuesauce, oder Spekulatius selbst herstellen will, für den ist dieses Buch bestens geegnet.
Man muss jedoch meist etwas Zeit investieren und vielleicht die ein-, oder andere Zutat (je nach Rezept) im Voraus bestellen.


Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Der Inhalt dieser Rezension entspricht zu 100% meiner eigenen Meinung.


Auch diese Rezension ist wieder Teil der Aktion "Jeden Tag ein Buch"

Logodesign by Ariane Bille

Freitag, 30. Mai 2014

{Rezension} Vollwertküche

Wer will es nicht? Sich gesund und vollwertig ernähren und trotzdem nicht auf guten Geschmack und Genuss verzichten? Heute habe ich ein tolles Buch für euch, dass euch die Vollwertküche näher bringt und viele leckere Rezepte enthält.


Vollwertküche
Für jeden Tag

Copyright by löwenzahn
296 Seiten | gebunden | ISBN: 978-3-7066-2547-0


"Abwechslungsreich, köstlich und gesund - Vollwertküche ist voller Genuss! Lassen Sie sich von über 300 vegetarischen Rezepten inspirieren und bringen Sie mit natürlichen Zutaten gesunde Energie in Ihren Alltag! Getreide in seiner ganzen Vielfalt, Linsen, Bohnen, wertvolle Öle, saisonales Gemüse und Obst - die Bio-Pionierin und Vollwertexpertin Johanna Wolfsberger führt mit einfachen Anleitungen und viel Charme in die ausgewogene Vollwertküche ein. Von vielfältigen Müslirezepten über erfrischenden marokkanischen Linsensalat mit Datteln und Mandeln, köstliche Gemüse-Hirse-Pizza bis zu unwiderstehlichen Buchweizenpalatschinken mit Mohnfülle - mit diesen erprobten Wohlfühlrezepten und den wertvollen Zubereitungstipps ist Genuss für jeden Tag garantiert!"


Inhalt und Rezepte

In diesem Buch findet man nicht nur Rezepte für eine gesunde, ausgewogene Ernährung, sondern auch allerhand Wissenswertes darüber. Beispielsweise erfährt man, wie die Umstellung auf Vollwertkost am besten klappt, wie man Getreide im ganzen Korn kocht und dünstet, oder welche Ausstattung für die Vollwertküche nötig ist.

Die vielen Rezepte sind folgendermaßen gegliedert:

  • Müslivariationen (Dinkelmüsli mit Rucola, ... )
  • Rohkostgerichte (Obst-, oder Gemüserohkost)
  • Salate (Italienischer Spargelsalat, ... )
  • Suppen (Arabische Linsensuppe, ... )
  • Getreidespeisen (Amaranthauflauf mit Gemüse, ... )
  • Gemüsegerichte und Speisen mit Hülsenfrüchten (Bohneneintopf mit Erdnüssen, ... )
  • Erdäpfelgerichte (Zweckerln in Kräuterrahmsauce, ... )
  • Teigwaren (Teigtasche mit Käsefülle, ... )
  • Aufstriche und Pestos (Kichererbsenaufstrich, ... )
  • Desserts (Joghurtnockerl mit Fruchtsauce, ... )
  • Kuchen und Gebäck (Mohnroulade, ... )
Man findet hier also zu jeder Tageszeit und Gelegenheit viele unterschiedliche Rezepte. Auch gibt es noch einige Grundrezepte für Teige, Knödel, oder Glasuren für Kuchen, Torten und Gebäck.

Es gibt hier jede Menge Abwechslung mit 300 vegetarischen Rezepten. Fleischliebhaber werden hier nichts finden, aber man muss ja auch nicht jeden Tag etwas daraus kochen.


Aufmachung und Fotos

Die Gestaltung dieses Buches gefällt mir sehr gut. Schon am Titelbild kann man erkennen, dass hier viel Gesundes drin steckt.
Zu vielen Rezepten gibt es ein schönes Foto. Zu anderen wiederum nicht. Das stört mich aber persönlich bei diesem Buch eher weniger, da es sich um relativ einfache Rezepte handelt, dessen Endprodukt man sich meist im Kopf vorstellen kann.

Die Zutatenliste ist mit einem hellen Orangeton schattiert und sticht so sofort vom Rezept heraus. 

Die Rezepte selbst sind gut verständlich geschrieben und oft stehen Variationsmöglichkeiten dabei, oder was besonders gut dazu passt.


Alltagstauglichkeit

Die Rezepte an sich würde ich schon als alltagstauglich bezeichnen. Sie sind leicht und ohne viel Aufwand nachzumachen.
Viele Zutaten sind nur im Bio-Laden zu finden. Das dürfte aber heutzutage kein großes Problem mehr darstellen, da es solche Läden schon fast in jedem Ort gibt und viele große Lebensmittelläden haben auch eine Bio-Abteilung.


Fazit: Ein tolles Buch mit vielen Rezepten und Grundrezepten zur Vollwertkost. Ideal für Anfänger, aber auch für all diejenigen geeignet, die sich schon länger mit diesem Thema beschäftigen.
Vegetarier kommen hier voll auf ihre Kosten, da kein einziges Fleisch- oder Fischrezept vorhanden ist.



Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Der Inhalt dieser Rezension entspricht zu 100% meiner eigenen Meinung.


Auch diese Rezension ist wieder Teil der Aktion "Jeden Tag ein Buch"

Logodesign by Ariane Bille

Donnerstag, 29. Mai 2014

{Rezension} Cookies! von knusperreich

Ihr kennt doch bestimmt "knusperreich", ein Onlineshop, bei dem man Cookies bestellen kann, frisch gebacken und direkt vom Blech auf den Weg zum Besteller. Hinter dieser Idee stecken Manu und Max, die nun auch ihr erstes Backbuch "Cookies!" herausgebracht haben.


Cookies!
Rezepte für ofenfrische Glücksmomente

Copyright by Südwest

"Cookies sind die besseren Kekse! Hier kommen über 30 ultimative Cookies-Rezepte! Gebacken werden ganz nach Jahreszeit oder Gelegenheit fruchtige, aromatische oder schokoladige Kreationen. Mit dem Set aus Rezeptbuch und Backform für 8 Cookies geht's ganz einfach: Zutaten verkneten, Teig in die Cookieform drücken und knusprig backen - fertig ist der ofenfrische Glücksmoment!"


Inhalt und Rezepte

Wie der Titel schon verrät, dreht sich hier alles um Cookies. 30 verschiedene Rezepte dieser leckeren Kekse findet man darin. Gegliedert sind sie in folgende Kategorien:

  • Frühling & Sommer (Orange-Ricotta-Cookies, Blaubeer-Haferflocken-Cookies, ... )
  • Herbst & Winter (Pecannuss-Ahornsirup-Cookies, Apfel-Haselnuss-Cookies, ... )
  • Besonders fein! (Salzige Käse-Cookies, Espresso-Cookies, ... )
Die Rezepte an sich sind total niedlich geschrieben. Wörter, wie "Schokolade liebevoll zerkleinern", "Kokosraspel behutsam unterheben", oder "das Ei vom glücklichen Huhn", finden darin Verwendung.

Copyright by Maike Jessen/Südwest Verlag

Aufmachung und Fotos

Das Buch "Cookies!" hat eine kleine, handliche Größe und kommt zusammen mit einer Silikonbackform für Cookies daher. Diese ist für 8 Stück geeignet, die Rezepte sind jedoch für 16 Stück geschrieben. Also muss man die Cookies entweder in zwei Teile backen, oder man gibt eine Hälfte in die Form und die andere Hälfte ohne Form aufs Backblech. Mit zweitem Verfahren werden die Cookies zwar nicht so schön rund, bei mir hats aber trotzdem gut geklappt.

Zu jedem der Rezepte gibt es ein sehr appetitliches und ansprechendes Foto. Da bekommt man gleich Lust auf Cookies und würde am liebsten gleich einen aus dem Buch picken. 

Copyright by Maike Jessen/Südwest Verlag

Alltagstauglichkeit

Manu und Max legen hier vor allem viel Wert auf Bio-Zutaten und empfehlen diese auch. Für mich stellt das, vor allem bei den Eiern, kein Problem dar. Wir haben selber Hühner und da wird dann mal das ein oder andere Ei stibitzt :). 

Die Rezepte sind so konzipiert, dass die Zubereitungszeit nicht länger, als 15 Minuten dauert. Dann müssen sie nur noch gebacken werden und auskühlen.

Das einizige, was mich hier etwas stört ist, wie oben schon beschrieben, dass die Backform eben nur für 8 Cookies ist und die Rezepte für 16 Stück. Um schön gleichmäßige, runde Cookies zu bekommen, muss man den Teig auf zwei Portionen backen.


Nachgebacken: Crunchy-Cornflakes-Cookies


Ich habe mich entschieden die Crunchy-Cornflakes-Cookies nachzubacken. Die Zutaten hatte ich alle zu Hause und mich interessierte, ob die Cornflakes wirklich crunchy blieben, wie beschrieben. Und ich wurde nicht enttäuscht :) Die Cookies wurden schön knusprig. 

Auch nach zwei Tagen auf einem Teller und nicht abgedeckt sind sie noch schön knusprig und für meinen Geschmack sogar etwas besser, da sie innen etwas weicher wurden.

Man kann sich zwischen weißer und Zartbitterschokolade entscheiden, wobei ich mich für ersteres entschied. Dadurch wurden die Cookies schön süß. Wer sie aber nicht so süß will, nimmt einfach Zartbitterschoki.

Wie beschrieben, benötigte ich zur Zubereitung nicht länger als 15 Minuten. Das Unterheben der Cornflakes war zwar etwas mühsehlig, da der Teig schon ziemlich fest war, mit viel Gefühl hat es aber gut funktioniert.

Die Silikon Backform erfüllt voll ihren Zweck. Die Cookies lassen sich leicht herausnehmen, ohne anzukleben und die Form lässt sich anschließend auch wieder leicht reinigen.


Und hier ist noch das Rezept:




Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Der Inhalt dieser Rezension entspricht zu 100% meiner eigenen Meinung.


Dieses Buch ist Teil von "jeden Tag ein Buch"




Mittwoch, 28. Mai 2014

{Rezension} Draußen Genießen

Auch wenn es gerade nicht so aussieht (zumindest bei mir), Regen, Nässe, Kälte... aber die Sonne ist bestimmt bald wieder zurück. Und dann ist es Zeit für laue Frühlings- und Sommerabende und somit für Gartenpartys, zum Picknicken und Grillen. Und genau für solche Gelegenheiten hab ich heute ein Buch für euch.

Draußen Genießen
Sommerfeste, Grillen & Picknick


160 Seiten | Laminierter Pappband | 268 x 237 mm | ISBN: 978-3-440-12588-5


"Kochen, Feiern, Schlemmen | Ob gemütlicher Brunch auf dem Balkon, Picknick im Grünen, Grillparty oder Sommerfest im Garten: für alle Gelegenheiten die passenden kulinarischen Begleiter.

So schmeckt der Sommer | Knackig-frische Salate, bunte Gemüsepfannen, würzige Grillspieße, saftige Beerenkuchen, mit allem , was die Jahreszeit zu bieten hat, gartenfrisch geerntet oder vom Wochenmarkt.

So gelingt's | Gut gezeigt, wie's geht, mit unkomplizierten Rezepten, vielen Ideen und Tipps für die Planung und Vorbereitung - so steht dem entspannten Genießen mit Familie und Freunden nichts im Wege."


Inhalt und Rezepte

Wie der Titel des Buches schon verrät, git es hier allerhand Rezepte, die sich gut zum draußen servieren eignen. Egel, ob zum Grillen, für Gartenfeste, oder zum Picknick. Dabei ist alles.

Eingeteilt sind die Rezepte in "endlich Sommer", "Gartenfeste", "Picknick", und "Grillen".
Man findet Getränke, wie Apfelbowle mit Pfirsich, Gurkenbowle, oder Waldmeistersirup. Dips & Saucen, wie Bananen-Sauce, Curryschaum, oder Zwiebelspeck-Creme. Aber auch viele verschiedene Desserts & Kuchen, wie Erdbeerknödel mit Aprikosensauce, grüne Grütze mit Zimtsahne, oder Zitronenkuchen mit Mandeln.
Bei dieser großen Auswahl an Rezepten findet sicher jeder etwas für seinen Geschmack.

Zusätzlich gibt es noch Tipps, unter Anderem für eine Menü-Zusammenstellung, wie am besten ein Sommer-Buffet geplant wird, oder was es bei einer Grillparty zu beachten gibt.


Copyright by Kosmos


Aufmachung & Fotos 

Das Buch macht durch den festen Einband und den dicken, farbig bedruckten Blättern einen sehr hochwertigen Eindruck.
Es ist bunt und mit vielen ansprechenden Fotos gestaltet, wobei es zu manchen Gerichten mehrere Bilder, auch von der Zubereitung gibt. Bei anderen Rezepten ist dann wiederum kein Foto abgedruckt. Dies stört jedoch nicht, da es sich hier dann meist um eine "Themenseite" handelt, wie verschiedene Rezepte für Marinaden, Grillsaucen, oder Limonaden.

Toll finde ich hier die Zeitangaben zu allen Rezepten (Zubereitungszeit und Warte-, oder Backzeit). Auch steht dabei, wenn besonderes Werkzeug, wie eine Kastenform, ein Mixer, oder eine Knoblauchpresse benötigt wird.


Alltagstauglichkeit

In diesem Buch findet man sowohl aufwendigere, als auch schnell zubereitete Rezepte.
Die Zutaten sind alle leicht zu bekommen, worauf ich ja oft sehr großen Wert lege.
Durch die Zubereitungszeiten, wie oben schon geschrieben, kann man noch besser planen.


Fazit: Wer ein Buch sucht, mit Rezepten, die sich gut für eine Grill-, oder Gartenparty, aber auch für ein Picknick eignet, der ist hier genau richtig. "Draußen Genießen" kann ich hierfür bestens empfehlen.


Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Der Inhalt dieser Rezension entspricht zu 100% meiner eigenen Meinung.


Auch dieses Buch ist wieder Teil von "jeden Tag ein Buch"



Dienstag, 27. Mai 2014

{Rezension} Köstlichkeiten

Köstlichkeiten
Genussvoll durchs ganze Jahr

Copyright by Löwenzahn

256 Seiten | gebunden | ISBN: 978-3-7066-2546-3



"Ein Kochbuch zum Verlieben!

Ulrike Hagen führt uns durch ein Jahr voller großer und kleiner Köstlichkeiten. Sie kombiniert in ihren Rezepten Vertrautes mit Neuem und verwandelt einfache Zutaten mit Einflüssen aus der mediterranen und nordischen Küche in unwiderstehliche Gerichte. Büffelmozzarella mit Mango, Seeteufelmedaillons mit Pistazienpesto, Brownies mit Orangencreme oder herzhaft-fruchtige Guinnessbrötchen – jedes der Rezepte weckt sofort die Lust aufs Ausprobieren und ist dank der erprobten Anleitungen einfach nachzukochen.
Bis ins kleinste Detail liebevoll gestaltet und mit stimmungsvollen Bildern von Alexander Bayer versehen, bietet dieses Kochbuch nicht nur raffinierte neue Rezeptideen, sondern betört alle Sinne!"



Der Inhalt
(4/5 Punkte)

Das ganze Buch ist in vier Hauptkategorien gegliedert. Und zwar in den vier Jahreszeiten: Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Zu jeder Jahreszeitne gibt es Rezepte für: Drink, Brot und Co., Kalte Vorspeisen, Suppen, Veggie, Fisch, Fleisch, Desserts und Backen. Zu Drink und Veggie findet man je ein Rezept. Zu den anderen Kategorien gibt es mehrere.
Man findet einige Rezeptklassiker, wie Erdbeerlimes, gbeizter Lachs, Birne Helene, oder Französische Zwiebelsuppe.

Die meisten Rezepte aber sind aber (für mich) eher unbekannt und neu interpretiert. Dazu gehören beispielsweise Blumenkohl-Pannacotta mit Basilikumgelee, Büffelmozzarella mit Mango und Basilikum, Pilzbutter, Octopuscarpaccio und Maronitorte (die wirklich sündhaft lecker aussieht!).

Die Rezepte an sich sind für 4 - 8 Personen geschrieben. Fast jedes nimmt eine ganze Doppelseite im Buch mit einem Bild ein.

Leider muss ich hier jedoch einen Punkt abziehen. Für mich sind einfach ein paar Rezepte enthalten, die mir zu ungewöhnlich sind. Ich bin einfach (noch) wenig experimentierfreudig, wenn es um Dinge geht, die ich noch nie ausprobiert habe. An den Rezepten mit Wild, oder rohem Fisch werde ich mit deshalb nur sehr langsam herantrauen.


Aufmachung und Fotos 
(3/5 Punkte)

Das ganze Buch besteht zum größten Teil aus der Farbe Rosa. Und der Rest ist pastellig grün, gelb und orange.
Vor jedem der vier Kapitel gibt es einen schönen Spruch. Zum Sommer gehört beispielsweise dieser hier: "Widme dich der Liebe und dem Kochen von ganzem Herzen", von Dalai Lama.Eine kleine Geste, was das Buch aber noch etwas besonderer macht. Das Buch besteht außerdem aus 256 Seiten und ist daher recht breit.

Die Köstlichkeiten wurden ansprechend fotografiert, wobei ich einige Fotos etwas überladen finde. Im Hintergrund stehen mit oft zu viele Gläser, Teller und Co. herum, so dass das eigentliche Gericht gar nicht mehr im Vordergrund steht.

Da viele Rezepte etwas Zeit benötigen, würde ich Zeitangaben sehr hilfreich finden, was hier jedoch komplett fehlt.


Alltagstauglichkeit
(3/5 Punkte)

Die Rezepte eignen sich allgemein eher für Gäste. Es sind einige dabei, die etwas mehr Aufwand und Zeit beanspruchen. Gerade deshalb finde ich es schade, dass die Zeitangaben fehlen. So könnte man besser im Voraus planen. Vor Allem eben, wie gerade schon erwähnt, wenn Gäste kommen.

Viele Zutaten sind auch relativ teuer und nicht überall zu bekommen. Dazu gehören beispielsweise frischer Thunfisch, Octopus und Wildfleisch.


Fazit: "Köstlichkeiten" hat bei mir 10 von 15 Punkte erreicht. Für die Alltagsküche ist es meiner Meinung nach etwas zu aufwendig.
Will man jedoch Gäste mit einem leckeren, nicht ganz alltäglichen Menü beeindrucken, sind diese Rezepte auf jeden Fall perfekt.

Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Der Inhalt dieser Rezension entspricht zu 100% meiner eigenen Meinung.

Dieses Buch ist ein Teil von der Aktion "Jeden Tag ein Buch". HIER gehts zur Aktionsseite.


Montag, 26. Mai 2014

{Rezension} Geschenke aus dem Obstgarten

Juhuu, es geht wieder los! Heute startet die dritte, sieben tägige Jeden Tag ein Buch -Woche! Beim letzten mal hab ich schon mitgemacht, vielleicht könnt ihr euch ja noch daran erinnern? Und dieses Mal bin ich auch wieder dabei ;) Die ganze Woche werde ich euch jeden Tag ein Buch vorstellen. Ich hoffe, das schaffe ich ;) Falls ihr die Aktion noch nicht kennt, HIER kommt ihr direkt zur Aktionsseite.

Und heute gehts gleich los mit dem Tollen ersten Buch vom Backbuben, Markus Hummel. Den kennt ihr doch bestimmt alle, oder? Wenn nicht, HIER ist sein Blog.


Geschenke aus dem Obstgarten
Selbst gemacht - kreativ verpackt

Copyright by blv

128 Seiten | 73 Farbfotos | 19,8 x 21,6 cm | laminierter Pappband | ISBN: 978-3-8354-1221-7

"Es ist bunt, verführerisch, einfach unwiderstehlich: Obst aus dem eigenen Garten oder frisch vom Markt. die heimischen Obstgärten bieten eine unglaubliche Vielfalt an Früchten und somit eine reiche Palette an Zutaten für Geschenke aus dem Obstgarten. Dieses Buch präsentiert eine Auswahl von süßen und herzhaften Lieblingsrezepten: Konfitüren, kleine Duchen, Chutneys, Liköre und vieles mehr. Dazu gibt es immer fantasievolle Verpackungsideen, damit die Mitbringsel auch optisch begeistern."


Inhalt und Rezepte
(5/5 Punkte)

Bevor es mit den vielen Geschenken los geht, erfahren wir noch einiges wissenswertes über Obst. Worauf sollte man schon beim Einkauf achten? Wie wird Obst richtig gelagert? Wie friert man es richtig ein? usw.

Anschließend geht es gleich mit den vier Kategorien los:

  • Tutti Frutti (Erdbeer-Passionsfrucht-Konfitüre, Aprikosen-Apfel-Grütze, Himbeer-Kirsch-Curd, ... )
  • Süße Sünden (Filokörbchen mit Früchten, Erdbeertartelettes mit Minzhonig, Birnen-Crumble, ... )
  • Würziges Vergnügen (Aprikosenketchup, Spanischer Orangensalat mit Zwiebeln und Oliven, überbackene Birnen mit Parmesan-Bacon-Kruste, ... )
  • Flüssiges Glück (Himbeer-Brombeer-Mandel-Sirup, Birnen-Zimt-Essig, Erdbeer-Vanille-Sirup, ... )
Da nicht immer alle Obstsorten zu jeder Zeit verfügbar sind, gibt es noch einen nützlichen Saisonkalender mit unseren heimischen Obstsorten hinten im Buch.

Copyright by blv

Aufmachung und Fotos
(4/5 Punkte)

Das Buch gefällt mir gestaltungsmäßig sehr gut. Es hat eine handliche Größe von 19,8 x 21,6 cm und einen festen Einband.
Zu jedem Rezept ist eine Deko-Idee und das Material zum Verpacken aufgelistet. Hier gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten, damit die verschenkten Leckereien nicht immer gleich aussehen.

Das einzige, was ich in diesem Punkt zu beanstanden habe, sind die Fotos. Die meisten davon sind zwar schön gestaltet, bei einigen fehlt mir aber einfach das gewisse Etwas. Geschossen hat sie übrigens Frauke Antholz, die seit 11 Jahren als selbstständige Fotografin tätig ist.


Alltagstauglichkeit
(5/5 Punkte)

Die meisten Leckereien aus diesem Buch sind schnell und unkompliziert nachzumachen. Einiges, wie Konfitüren, oder Sirups kann man schon auf Vorrat herstellen, da sie einige Zeit halten. So hat man schnell ein Geschenk für eine spontane Einladung.


Fazit: Ein tolles Buch, für all diejenigen, die aus dem Obst aus dem eigenen Garten (oder Supermarkt) etwas leckeres zum verschenken, oder auch zum selber genießen zaubern möchten.

Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Der Inhalt dieser Rezension entspricht zu 100% meiner eigenen Meinung.

Logodesign by Ariane Bille

Donnerstag, 22. Mai 2014

{Leilas Backbuch auf Wanderschaft} Es geht los: Kärleksmums

Juhuu, endlich gehts los. Das Buch "Backen mit Leila" geht auf eine Reise durch ganz Deutschland. Ich bin die erste Teilnehmerin und habe nun das erste Rezept daraus nachgebacken. Wer wissen will, wer noch alles an meiner ersten Wanderbuch-Aktion mitmacht, klickt einfach HIER. Dort aktualisiere ich auch immer die Liste und schreibe die nachgebackenen Rezepte dazu.

Aber nun zum eigentlichen Teil. Ich habe Kärleksmums nachgebacken. Das sind Schwedische Schokoladen-Kokos-Schnitten. Ich sag nur seeehr lecker und saftig! Und schnell und einfach gemacht. Leila Lindholm schreibt, dass sie das Rezept aus dem Rezeptbuch ihrer Mutter hat. Dann müssen die Schnitten ja schmecken, oder? ;)

Kärleksmums
Schwedische Schokoladen-Kokos-Schnitten


Zutaten für 1 Backblech:
  • 5 Eier
  • 320 g Zucker
  • 320 g Weizenmehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 5 EL ungesüßtes Kakaopulver
  • 200 ml Wasser
  • 300 g Butter, flüssig
  • 200 g Vollmilch-Krokant-Schokolade oder Zartbitterschokolade (70%), gehackt (ich habe zweiteres genommen)

Für die Schokoladen-Kokos-Glasur:
  • 200 ml Schlagrahm
  • 2 EL Espresso
  • 200 g Zartbitterschokolade (70%), fein gehackt
  • 100 g Kokosraspel

1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen
2. Eier und Zucker zu einer hellen, schaumigen Masse schlagen
3. Die trockenen Zutaten mischen und vorsichtig unter den Teig heben.
4. Wasser und geschmolzene Butter hinzufügen.
5. Ein tiefes Backblech von 40 x 35 cm mit Backpapier auslegen, den Teig daraufgeben und glatt streichen.
6. Die Schokolade darüberstreuen.
7. In der Mitte des vorgeheizten Ofens 10 - 15 Minuten backen. Mit einem Spieß prüfen, ob der Teig durchgebacken ist. Es darf nichts daran haften. Abkühlen lassen.
8. Für die Glasur den Rahm aufkochen, mit dem Espresso mischen und leicht abkühlen lassen.
9. Die gehackte Schokolade darin schmelzen und den Kuchen damit überziehen. Mit Kokosraspeln bestreuen und fest werden lassen. In Stücke schneiden.


Dieser Kuchen schmeckte allen gut. Inclusive Opa und Schwiegerpapa in Spee. Und das soll ja was heißen ;)
Das Buch macht sich nun weiter auf den weg zu Daniela von Ullatrulla backt und bastelt.


Montag, 19. Mai 2014

Hähnchen-Saté-Spieße mit Erdnuss-Soße

Nach einem spontanen Kurztrip nach Linz melde ich mich nun wieder zurück. Es war schön, aber leider Gottes hat es die ganze Zeit geregnet... Aber das störte uns nicht großartig, wir machten uns trotzdem zwei schöne Tage.

Aber nun zum heutigen Rezept. Schon lange nahm ich mir vor, mal Hähnchen-Saté-Spieße zu machen und vor Kurzem war es dann endlich so weit. Sie schmeckten uns ganz gut. Nur die Soße war optisch nicht ganz so schön, was dem Geschmack aber keinen Abbruch tat.

Hähnchen-Saté-Spieße


Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Hähnchenschnitzel
  • 150 ml + etwas Öl (z.B. Rapsöl)
  • 2 EL + etwas Sambal Oelek
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 EL brauner Zucker
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 Limette
  • 200 ml Kokosmilch
  • 150 g Erdnussbutter (creamy oder crunchy)
  • Salz, Pfeffer
Schnitzel waschen, trocken tupfen und längs halbieren. Fleisch wellenartig auf Holz- oder Metallspieße stecken. 150 ml Öl, 2 EL Sambal Oelek, Sojasoße und brauner Zucker miteinander verrühren und die Fleischspieße darin für ca. 1 Stunde einlegen.

In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauch klein würfeln. Den Saft der Limette auspressen. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Erdnussbutter und Kokosmilch unterrühren und aufkochen. Mit Limettensaft, Sambal Oelek und Salz und Pfeffer abschmecken.

Die marinierten Fleischspieße mit etwas Öl in einer Pfanne braten, oder auf dem Grill grillen.


Und da dieses Rezept "aufgespießt" ist, reiche ich es zu Ninas Blogevent "Rezepte für Spießer" ein.

Samstag, 10. Mai 2014

Grünes Spargelpesto

Wir befinden uns gerade mitten in der Spargelzeit und bei mir gabs dieses Jahr noch kein einziges Spargelrezept? Das muss ich jetzt schnell mal ändern! Und deshalb gibts heute ein Rezept für Pesto aus grünem Spargel. Ehrlich gesagt, ich konnte es mir davor nicht so richtig vorstellen. Doch im Nachhinein kann ich auf jeden Fall sagen: Lecker! Und es schmeckt gar nicht so sehr nach Spargel. Am meisten schmeckt man den Knoblauch und Parmesan raus. 


Apropos Knoblauch... in meinem Rezept gehören zwei Zehen rein (ich hab eine große und eine normale genommen). Und ich als Knoblauchfan fand das Pesto schon ziemlich Knoblauchig ;) Also für die, die Knoblauch nicht so gern mögen, einfach eine Zehe weniger rein tun.


Grünes Spargelpesto


Zutaten für 4 Portionen, oder 2 kleine Gläschen:

  • 400 g grüner Spargel
  • 500 ml Wasser
  • 40 g Pinienkerne
  • 50 g Parmesan
  • 2 Knoblauchzehen
  • 75 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 1 EL Butter
Das Wasser zusammen mit der Butter und je einem EL Salz und Zucker in einen Topf geben und zum kochen bringen.
Spargel waschen und das untere Drittel schälen. In grobe Stücke schneiden und im Wasser für 8-10 Minuten kochen.

Spargel abgießen und etwas auskühlen lassen.

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten. Aber gut aufpassen, denn sie werden sehr schnell schwarz. Ich hab sie nur ein bisschen angekokelt ;) Dem Geschmack tat dies aber keinen Abbruch.

Spargelstücke zusammen mit den Pinienkernen und dem Olivenöl pürieren. 

Das Pesto entweder gleich servieren, oder in sterilisierte Schraubgläser füllen. Im Kühlschrank hält es sich um die 2 Wochen.



Das Spargelpesto passt gut zu Nudeln, aber auch zu frischem Brot als Aufstrich. Ich könnte mir es aber auch gut zum überbacken von Fleisch vorstellen.


Olga von Puhlskitchen veranstaltet zu ihrem ersten Bloggeburtstag ein "Spargel" Blogevent, zu dem ich dieses Rezept hier gerne einreichen möchte.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...