Sonntag, 25. Januar 2015

Whoopie Pies in Herzform mit Schokoladen-Füllung

Habt ihr schon mal Whoopie Pies gebacken? Ich hab sie vor ein paar Tagen das erste mal ausprobiert. Und da ja bald Valentinstag ist, dachte ich mir, dass diese Whoopies auch bestimmt schön in Herzform aussehen. 



Gesagt, getan. Ich suchte mir ein Rezept raus und begann zu backen. Ich freute mich, dass sie im Ofen so schön aufgingen. Doch, als ich sie rausnahm, fielen die Teigherzen alle wieder in sich zusammen. Ich dachte mir, vielleicht gehört das einfach so. Dann nur noch mit eine Schoko-Ganache gefüllt und probiert. Sie schmeckten schon sehr lecker. Der Teig war sehr weich, feucht und überhaupt nicht süß. Eher säuerlich, da Quark drin ist. Das ergänzt sich aber sehr gut mit der mega süßen Schoko-Füllung. 

Erst heute hab ich mir das Rezept nochmal genauer angeschaut und gemerkt, dass der Quark und ein paar andere Zutaten eigentlich in die Füllung gehört hätten und nicht in den Teig. Jetzt weiß ich auch, warum die Herzen wieder in sich zusammen gefallen sind und so säuerlich schmecken. :D

Und da die Whoopies trotzdem für lecker befunden wurden (übrigens nicht nur von mir :D), will ich euch das Rezept nicht vorenthalten.


Die Menge reicht für ca. 2 Bleche aus, je nach Größe der Whoopies und wie viel Abstand ihr lässt. Damit meine Herzen alle gleichgroß werden, habe ich zuvor gleichgroße Herzen auf ein Papier gedruckt und zwischen Blech und Backpapier gelegt. Ihr könnt aber auch einfach Herzen mit Bleistift auf euer Backpapier zeichnen und dieses mit der Schrift nach unten aufs Backblech legen.



                    Zutaten                    

  • 50 g Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 300 g Magerquark
  • 100 g Mehl
  • 10 g Kakaopulver
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 1/2 TL Vanillepuddingpulver
  • ca. 50 ml Milch
  • 1/2 TL rote Lebensmittelpaste


                  Zubereitung                  

Die Butter zusammen mit dem Puderzucker schaumig rühren, das Ei dazugeben und kurz weiterrühren. Den Magerquark gut unterrühren.

Mehl, Kakao, Backpulver und Puddingpulver vermischen, zum Teig geben und unterrühren. Milch nach und nach zugeben. Der Teig sollte relativ fest sein.

Zum Schluss noch die Lebensmittelfarbe unterrühren, damit die Whoopies nachher schön rot werden. Falls ihr keine Farbe habt, oder ohne backen wollt könnt ihr sie natürlich auch einfach weglassen.

Den Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (alternativ geht auch einfach ein Gefrierbeutel) füllen und Herzen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen. 

Bleche nacheinander in den Backofen schieben und bei 180°C Ober- und Unterhitze je ca. 20 - 25 Minuten backen. 
Whoopies auskühlen lassen und vom Backpapier lösen.



Für die Füllung habe zweierlei Schoko-Ganache gemacht. Dafür hab ich zwei verschiedene Lindt-Tafeln* genommen. 
Von Lindt* gibt es seit kurzem acht neue Tafeln, die Dessert Kreationen*. Vielleicht habt ihr sie ja schon im Laden gesehen?


Für meine Ganache habe ich Creation Knusper Praliné* und Creation Caramel Vanille* genommen.








Ihr könnt natürlich auch jede andere beliebige Schokolade benutzen. Wenn ihr weiße Schokolade nehmt, dann benutzt nur 100 g Sahne.

*Werbung


          Zutaten Schokoladen-Ganache          
  • 300 g Schokolade nach Wahl
  • 150 g Sahne


                  Zubereitung                  

Schokolade in Stücke brechen und über einem Wasserbad zum schmelzen bringen. Sahne gut unterrühren und Ganache für ein paar Stunden kalt stellen.

Anschließend die Whoopies damit füllen. Sie halten sich luftdicht verschlossen 2 - 3 Tage. 




Die Schokoladentafeln wurden mir kostenfrei von Lindt zur Verfügung gestellt. Vielen Dank nochmal dafür. 


Kommentare:

  1. sieht mega lecker aus, ist das denn so etwas ähnliches wie macarons?
    ginibaehmn.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Sehr lecker sehen deine Herzen aus! Habe mich gerade durch deinen Blog geklickt- viele schöne Sachen hast du hier.
    Viele Grüße Julia
    http://www.habe-ich-selbstgemacht.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und gehe auch bei Fragen darauf ein. Da ich aber nicht ständig online bin, kann es etwas länger dauern, bis die Kommentare freigeschaltet und beantwortet werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...