Donnerstag, 12. Februar 2015

{Karens Wanderbuch} Dresdner Eierschecke

Könnt ihr euch noch erinnern? Schon letztes Jahr durfte ich bei einem Wanderbuch von Karen von Karens Backwahn mitmachen. Damals habe ich mich für die Erdnuss-Krokant-Cakes entschieden. Seit Oktober 2014 wurde nun ein neues Wanderbuch von Karen auf Reisen geschickt. Dieses mal ist es "Lust auf Backen" von Gräfe und Unzer. Und beim ersten Blick ins Buch macht es wirklich Lust auf Backen ;)

Als das Buch bei mir ankam, war ich erstmal beschäftigt mit dem Lesen der vielen lieben Notizen, die schon von meinen Vorgängerinnen ins Buch geschrieben wurden. Das finde ich ja besonders interessant. Ich bin schon soooo gespannt, wie mein Wanderbuch aussieht, wenn es wieder bei mir ankommt. 


Vor mir war Liv von Thank you for eating an der Reihe und entschied sich für Churros. Ich muss schon sagen, die Auswahl der Rezepte ist riesig und das macht es nicht gerade leicht. Aber letztendlich habe ich mich für eine Dresdner Eierschecke entschieden. Das Ergebnis war sehr lecker, aber gleichzeitig auch seeeehr Buttrig und süß ;)

Im Rezept steht, dass der Hefeteig entweder über Nacht im Kühlschrank, oder 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen soll. Ich hab die zweite Variante gewählt und er ist wunderbar aufgegangen. Und Ja, im Kuchen sind wirklich 7 ganze Eier!


Außerdem kommen vor dem Backen noch zwei verschiedene Cremes auf den Hefeteig. Dieser Schritt gestaltete sich etwas schwierig, da die obere Creme von der Konsistenz her etwas fester war, als die darunterliegende Quark-Creme. Aber mit etwas Geduld ging es dann schon. Ich denke, es ändert auch nichts am Geschmack, wenn sich beide Cremes etwas vermischen.

Nach ca. 10 Minuten Backzeit musste ich den Ofen auf 160°C runter schalten, da der Kuchen sonst zu dunkel geworden wäre.




Dresdner Eierschecke (für 1 Backblech)
aus dem Buch "Lust auf Backen"


Für den Hefeteig:

  • 250 g Mehl
  • 80 ml kalte Milch
  • 10 g frische Hefe
  • 25 g Zucker
  • 5 g Honig
  • 1 Ei
  • 40 g weiche Butter
  • 1 TL Salz
  • 1/4 Vanilleschote
  • etwas abgeriebene Bio-Zitronen-Schale (hab ich weggelassen)

Für den Quarkbelag:
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone (bei mir Orange)
  • 500 g Magerquark
  • Salz

Für die Butter-Eier-Masse:
  • 1/2 Vanilleschote
  • 180 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • Salz
  • 4 Eier (zimmerwarm)
  • 2 gehäufte EL Speisestärke (30 g)

Außerdem:
  • Butter für das Blech (oder Backpapier)
  • Mehl zum Arbeiten
  • 50 g Mandelblättchen
  • 30 g Butter
  • 2 EL Zucker
  • 1 Msp. Zimtpulver


Am Vortag für den Hefeteig alle Zutaten mit den Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine auf kleiner Stufe 10 Min. verkneten. Dann den Teig auf höherer Stufe ca. 5 Min. glatt und leicht glänzend kneten. Den Teig in einer Schüssel mit Frischhaltefolie bedeckt über Nacht im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur mindestens 1 Std. ruhen lassen.

Am Zubereitungstag ein tiefes Backblech mit Butter einfetten (Ich habs mit Backpapier belegt). Den Teig auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen und das Blech damit auslegen. Den Teig mit einem Messer ein paarmal einstechen. Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Für den Quarkbelag Eier und Zucker mit den Quirlen des Handrührgeräts oder der Küchennmaschine schaumig rühren. Zitronenschale, Quark und 1 Prise Salz hinzufügen, alles glatt verrühren und beiseite stellen.

Für die Butter-Eier-Masse die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Butter, Zucker, Vanillemark und 1 Prise Salz mit den Quirlen des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine cremig rühren. 1 Ei und die Speisestärke unterrühren. Die übrigen Eier nach und nach unterrühren und die Masse schaumig schlagen.

Die Quarkmasse auf dem Hefeteig verstreichen. Die Butter-Ei-Masse gleichmäßig darauf verteilen und mit Mandelblättchen bestreuen. Die Eierschecke im Ofen (Mitte) in 25 - 35 Min. goldgelb backen.

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Die Eierschecke aus dem Ofen nehmen und mit der Butter bestreichen. Den Zucker mit dem Zimtpulver mischen, die Eerschecke damit bestreuen und abkühlen lassen.


Tipp: Falls sich nach 10 - 15 Min. Backzeit der Teig nach oben wölbt, stechen Sie einfach mit einem Messer in die Blase. So kann der Dampf entweichen und der Teig hat wieder Blechkontakt und kann bräunen.



Vielen Lieben Dank Karen, dass ich auch bei diesem Wanderbuch wieder mitmachen durfte. Jetzt gerade ist das Buch auf dem Weg zu Bina von "Die Ja-sagerin". Ich bin schon ganz gespannt, was sie aus dem Buch nachmacht. 


Kommentare:

  1. Hmm, lecker. Bei den Bildern läuft mir gleich das Wasser im Munde zusammen.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
  2. MEI mit dem WANDERBACKBIACHAL find i so ah liabe IDEE,,,,
    und der KUACHA schaut sooo guat aus,,,
    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. ohhh das sieht so lecker aus. erinnert mich auch irgendwie bissle an bienenstich. :) LG

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und gehe auch bei Fragen darauf ein. Da ich aber nicht ständig online bin, kann es etwas länger dauern, bis die Kommentare freigeschaltet und beantwortet werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...