Montag, 16. März 2015

{Übern Tellerrand} Donut-Löcher von Schnin

Ich freue mich, nach längerer Zeit wieder einen Gast hier auf meinem Blog begrüßen zu dürfen. Und dies ist heute Schnin von Schnin's Kitchen. Einige von euch kennen sie und ihren tollen Blog bestimmt schon. Und wenn nicht, dann unbedingt schnell mal rüber klicken. Auf ihrem Blog findet ihr viele tolle Rezepte! Aber nicht nur zum Essen und trinken, sondern auch für Kosmetik aus der Küche, was ich auch besonders toll als Geschenkidee finde.

Also seid gespannt, was uns Schnin heute mitgebracht hat. Ich überlasse ihr jetzt mal das Wort.



Hallo Ihr Lieben,

ich bin Schnin & da es auf meinem Blog hauptsächlich um feine Leckereien aus meiner Küche geht, heißt mein Blog ganz einfach: Schnin's Kitchen.
Ich darf heute bei der lieben Betti zu Gast sein & habe natürlich, wie es sich für Besuch gehört, auch etwas Feines mitgebracht.
Donuts kennt ja jeder & man bekommt sie ja mittlerweile auch bei uns an jeder Ecke. Aber habt Ihr Euch schon einmal gefragt, was aus den kleinen, ausgestochenen Resten aus der Donut-Mitte wird? Diese werden natürlich auch gebacken & heißen tatsächlich Donut-Löcher. Ich mag sie unheimlich gerne, denn sie sind fast noch besser als die eigentlichen Donuts, schön klein & mit einem Haps im Mund. Damit Ihr aber jetzt nicht erst Donuts machen müßt, um an Donut-Löcher zu kommen, zeig’ ich Euch heute einfach den direkten Weg:


Donut-Löcher

Zutaten für etwa 50 Stück:
  • 175ml Milch
  • 40g Butter
  • 400g Mehl + etwas Mehl zum Ausrollen, Ausstechen & für das Backpapier
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 50g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei & 1 Eigelb (Größe M)
  • 1 Liter Öl zum Frittieren

Zutaten zum Wälzen:
  • etwas Zucker & Zimt


Zubereitung:

In einem Topf oder in der Mikrowelle die Milch erwärmen & die Butter darin schmelzen, beiseite stellen & etwas abkühlen lassen.

In einer großen Schüssel Mehl, Hefe, Zucker & Salz mischen, Ei & Eigelb hinein & die noch warme Butter-Milch-Mischung dazu gießen. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine 5-6 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Gegebenenfalls müßt Ihr mit der Hand weiter kneten, wenn der Teig für die Küchenmaschine/Mixer zu schwer wird. Den fertigen Teig zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel geben und, mit einem sauberen Küchentuch bedeckt, an einem warmen Ort etwa 1,5 Stunden gehen lassen.

Den Teig mit den Händen nochmals gut durchkneten & dann mindestens 3 Stunden (bei mir über Nacht) im Kühlschrank ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit den Teig kurz durchkneten & dann auf einer leicht bemehlten Unterlage mit dem bemehlten Nudelholz etwa 1,5cm dick ausrollen.

Nun mit einem runden Ausstecher (etwa 4-5cm) kleine Kreise aus dem Teig stechen. Alternativ könnt Ihr auch einfach etwas aus der Küche entfremden, z.B. Gläser/Eierbecher mit dem passenden Durchmesser. Die Teigreste immer wieder zusammenkneten & erneut ausrollen & ausstechen.

Auf zwei Backbleche je einen Bogen Backpapier legen, mit etwas Mehl bestäuben, die ausgestochenen Teigkreise mit ausreichend Abstand zueinander darauf setzen & auch diese leicht mit Mehl bestäuben. Die Bleche mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken & noch einmal 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

In einem weiten Topf das Öl auf 180°C erhitzen. (Zur Kontrolle der Temperatur könnt Ihr ein Bratenthermometer oder ein Thermometer zum Temperieren von Schokolade benutzen. Habt Ihr beides nicht, dann gibt es noch einen Tip: haltet einen Holzspieß ins Fett - steigen Bläschen daran auf, stimmt wohl die Temperatur.)

Die Donut-Löcher vorsichtig ins heiße Fett geben & nacheinander jeweils etwa 1,5 Minuten ausbacken, dabei zwischendurch ein Mal wenden. Die fertigen Donut-Löcher mit einer Schaumkelle aus dem Fett heben & kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen.

In einer Schüssel Zucker & Zimt mischen, die noch warmen Donut-Löcher rundherum darin wälzen & dann komplett auskühlen lassen.


 
Laßt es Euch schmecken & schaut doch mal bei mir vorbei.
Süße Leckereien, frisch aus dem Ofen, herzhaftes Soulfood, das einfach nur glücklich macht, bei mir gibt es von allem etwas. Dazwischen gibt es immer mal wieder DIY’s für Kosmetik aus der Küche. Ob Duschpeeling, Bade-Jelly oder Bade-Sprudel-Cupcake, ich zeig’ Euch, wie es geht. Es steckt auf jeden Fall jede Menge Liebe & Herzblut in Schnin's Kitchen, so viel kann ich versprechen.
Alles Liebe, Schnin <3




Kommentare:

  1. Die schauen ja soooo lecker aus!
    Ich will schon seit Ewigkeiten mal frittierte Backwaren machen (Berliner, Quarkbällchen und so weiter...) aber will nicht dass es in meiner Wohnung danach stinkt :D
    Jetzt wo das Wetter schön ist kann ich das ja draußen machen :)
    Das Rezept muss ich auf jeden Fall ausprobieren!

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    http://ladywindermerespan.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Super die Donut-Löcher.

    Herzliche Grüße aus dem Süden der Republik

    Martin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und gehe auch bei Fragen darauf ein. Da ich aber nicht ständig online bin, kann es etwas länger dauern, bis die Kommentare freigeschaltet und beantwortet werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...