Mittwoch, 20. Mai 2015

{Rezension} Mias süße Kleinigkeiten und ein Rezept für kleine Pavlovas

Ihr kennt doch sicherlich Mirja Hoechst, oder besser bekannt als die Küchenchaotin, oder? Auf ihrem gleichnamigem Blog veröffentlicht sie viele ihrer leckeren Rezepte. Im Februar dieses Jahres hat sie ihren Traum (und der wahrscheinlich aller Food-Blogger) verwirklicht: Ihr erstes Backbuch erschien im Thorbecke Verlag.


Mias süße Kleinigkeiten
Rezepte der Küchenchaotin



"Als Mia 2012 aus Liebe zum Essen den Foodblog "Küchenchaotin" startete, ahnte sie nicht, auf welche Reise er sie einmal schicken würde. Denn zwei Jahre und ein bisschen später hat sie im Akkord gerührt, gebacken, gekühlt, getüftelt, geknetet, arrangiert und fotografiert, um ein Buch voller süßer Kleinigkeiten zu schaffen. Lemon-Curd-Streuselkuchen, Blaubeercrumble, Erdbeer-Schmand-Tarte und Pistazieneis sehen nicht nur hübsch aus, das Nachmachen ist auch noch wirklich unkompliziert und äußerst erwünscht. Gutes Essen muss keine Wissenschaft für sich sein! Übrigens: Vor erhöhtem Speichelfluss und dem Bedürfnis, in einzelne Seiten zu beißen, wird ausdrücklich gewarnt. Aber keine Sorge: Das hält dieses Buch aus!"



Schon alleine die Beschreibung macht einem richtig Lust aufs Durchblättern, oder? Doch mit erhöhtem Speichelfluss und dem Bedürfnis, in einzelne Seiten zu beißen wurde keinesfalls übertrieben!


Die 50 Rezepte sind in insgesamt 5 Kategorien unterteilt.

Los geht's mit Auf die Hand: hier finden sich viele leckere Kleinigkeiten, die blitzschnell direkt aus der Hand in den Mund wandern wollen. Dazu gehörten unter Anderem kleine Brioches mit Brombeerbutter, Miniwaffeln mit Schokolade oder Schokoladensalami.

Das zweite Kapitel nennt sich Törtchen und Küchlein. Hier zeigt uns Mia ihre heißgeliebten Klassiker und ein paar süße Exoten. Und alles ohne viel Aufwand und recht schnell zubereitet. Sie zeigt uns Rezepte, wie Schokokuchen mit Erdnussbutterguss, Haselnusspancakes mit Karamellfrosting und Getränkter Orangenkuchen mit Mohn.


Im Kapitel Aus Schüsseln und Gläsern finden alle Rezepte ihren Platz, die in Gläschen und Co. serviert werden. Egal, ob heiß oder kalt. Blaubeercrumble, Erdbeersüppchen und Overnight Oats mit Schoko und Banane kommen hier vor.

Das vierte Kapitel Tartes und Tartelettes zeigt Mias allerliebste Rezepte für die leckeren Gebäcke mit knusprigem Boden und geschmackvoller Füllung. Alle werden auf den vier gezeigten Grundrezepten für Böden aus Mürbteig, Schokolade, Haferflocken und Kekse aufgebaut. Banoffee-Tartelettes, Erdbeer-Schmand-Tarte, oder Tarte Tatin mit Ananas hört sich doch unwiderstehlich an, oder?

Im letzten Kapitel Aus dem Eisschrank findet man tolle Rezepte für Eiscreme, wofür man nicht zwingend eine Eismaschine benötigt. Hugo-Eispops, Pfirsich-Maracuja-Granita und Salziges Karamelleis sind nur ein paar Beispiele davon. 


Wie ihr schon seht, sind die Rezepte von Mias erstem Buch bunt gemischt. Egal, ob süß, salzig, oder sauer. Ob warm oder kalt. Ob zum Trinken oder essen. Es ist einfach für jeden Anlass etwas dabei.
Die Gestaltung passt perfekt zum Buch. Tolle Fotos, pastellfarben und verspielt, aber doch schlicht gehalten, so dass die Leckereien im Vordergrund stehen. 

Was ich auch besonders Hilfreich finde, sind zwei Seiten im Buch, auf denen Mia einmal ihre 10 besten Backtipps verrät und ihre 10 Lebensmittel, die sie immer auf Vorrat hat, mit denen man immer eine süße Kleinigkeit aus dem Ärmel schütteln kann.


Nachgemacht: kleine Pavlovas mit frischen Beeren


Ich muss gestehen, dass es meine erstem Pavlovas waren, die ich gemacht und gegessen habe. Und was soll ich sagen? Sie sehen nicht nur hübsch aus, sondern schmecken auch richtig lecker! Statt gemischten Beeren, gab es bei mir Erdbeeren, die ich klein geschnitten und kurz in etwas Zucker ziehen lassen habe. 

Mein Problem bei diesem Rezept lag jedoch an der relativ hohen Back-Temperatur. Soweit ich weiß sollten Meringues ja nur im Ofen trocknen. Naja nach den ersten 10 Minuten im Ofen wurden die Pavlovas schon relativ dunkel. Ich habe sie dann gleich mit Backpapier abgedeckt und die Temperatur auf 90°C runtergeschaltet.
Leider sind sie mir beim Anrichten auch ziemlich zerbrochen. An was das lag, kann ich aber nicht sagen. Geschmeckt haben sie trotzdem :)


Zutaten für 8 kleine Pavlovas
(Originalrezept aus dem Buch "Mias süße Kleinigkeiten")

  • 4 Eiweiß (Größe M)
  • 175 g + 1 EL Zucker
  • 1 1/2 TL Speisestärke
  • 1 TL Weißweinessig
  • einige Tropfen Vanilleextrakt
  • 300 g Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 500 g frische Beeren nach Wahl

Den Ofen auf 175°C (bei mir 90°C) vorheizen. Die Eiweiße steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen. Sobald die Masse anfängt zu glänzen, die Stärke, den Essig und den Vanilleextakt hinzugeben und alles noch einmal einige Minuten schlagen. 

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech 8 Kleckse der Eiweißmasse setzen. In jeden Klecks mit einem Löffel eine leichte Mulde in die Mitte drücken.

Das Backblech eine Schiene unter der mittleren in den Ofen schieben und die Pavlovas ca. 50 Minuten lang backen - die Schalen sind fertig, wenn sie außen knusprig sind und hohl klingen, wenn man daran klopft. Damit sie nicht zu viel Farbe bekommen, können sie mit einem Bogen Backppier abgedeckt werden.

Den Ofen ausschalten, einen Kochlöffel in die Ofentür stecken, sodass ein kleiner Spalt offen bleibt, und die Meringue-Schalen im Ofen komplett auskühlen lassen.

Anschließend die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. 175 g der Beeren mit 1 EL Zucker fein pürieren. Nun die Sahne auf den Pavlovas verteilen und mit den restlichen Beeren und der Beerensauce garnieren. Am gleichen Tag servieren!



Kurz und knapp:
Mias süße Kleinigkeiten - Rezepte der Küchenchaotin
von Mirja Hoechst
Format: 19 x 24 cm
136 Seiten
Hardcover Einband
ISBN: 978-3-7995-0585-7



Vielen Dank an den Thorbecke Verlag für das bereitstellen dieses kostenfreien Rezensionsexemplars

Kommentare:

  1. Die kleinen Pavlovas sehen richtig gut aus!!! Schiebst Du mir einen rüber?! :-D

    Ich habe das Buch auch hier zur Rezension liegen. Ich freue mich schon auf das Rezept, das ich am Wochenende daraus backen will.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen so lecker aus! Ich hab das Buch auch schon seit ner Weile und schonmal was nachgebacken.
    An die Pavlovas trau ich mich bestimmt auch noch ran :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und gehe auch bei Fragen darauf ein. Da ich aber nicht ständig online bin, kann es etwas länger dauern, bis die Kommentare freigeschaltet und beantwortet werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...